Themenüberblick

Allgemeine Abhandlungen
Start T.A.O.-Matrix und Äther Bewegung Dimensionen Der Doppelspalt Versuch Synchrotronstrahlen Starke Kernkraft Märchen der Wissenschaft Das Urknall-MärchenWeitere Urknall - Märchen Was ist ein Photon? Was ist ein Elektron? Atomuhren Das Fixed-Space-Delay-Model
GOM-Projekt Relativitätstheorie
Offener Brief an 20 Physik Dissidenten
Andere Themen
BSE und der Prionen-Irrtum
Der Klimaschwindel
Die Esowatch-Lügen
Galerien
Treffen mit Jürgen Gais Lochkamera Fotografien Tagung der GFWP e.V. Salzburg 2006 Tagung der GFWP e.V. Salzburg 2007 Tagung der GFWP e.V. Salzburg 2008
Menu
Sitemap Home Download Bestellen Links

  Der gigantische Betrug mit der Klimakatastrophe
(The Great Global Warming Swindle)

 

 

 

 

1 Der Mensch beeinflußt NICHT das globale Klima!

2 Der Mensch zerstört NICHT die Ozonschicht!

3 Die zivilisatorische Wirkung auf das globale Klima und die Ozonschicht ist minimal und vernachlässigbar gegen natürliche Faktoren!

4 Es gibt keinen erwärmenden TreibhausEFFEKT basierend auf CO2, Ozon, Methan und FCKW!

5 Die stratosphärische Ozonschicht verändert sich zyklisch durch natürliche Klimafaktoren.

6 Das Klima ändert sich periodisch in geologischen Zeitabständen.

7 Die Sonnenstrahlung und kosmische Strahlung beeinflussen zyklisch das Wärmegeschehen auf der Erde und die Zusammensetzung der Atmosphäre.

8 Wasser in Ozeanen und Atmosphäre bestimmt wesentlich das Wärme - und chaotische Wettergeschehen.

9 Es gibt derzeit weder einen globalen Trend zur Gletscherabschmelze, zum Meeresspiegelanstieg oder eine Häufung der Unwetter noch einen UV-induzierten Anstieg der Hautkrebsrate. Auch kann im 20. Jahrhundert weder eine relative Erwärmung noch ein kontinuierlicher CO2-Anstieg festgestellt werden.

10 Aussagen der modernen Klimatologie über CO2-bestimmte Katastrophen, Klimaänderungen und die Ozonschichtzerstörung basieren auf unvollständigen Erkenntnissen, fehlerhaften Messungen und Prognosen, Spekulationen und untauglichen Computersimulationen.

(Quelle: http://www.biokurs.de/treibhaus/)

 

Durch das Bekanntwerden von internen Dokumenten und Mails des englischen CRU-Instituts, auf dem fast die gesamte Klimapolitik des IPCC (Interngovernment Panel of Climate Change) beruht, wurde offenbar, dass federführende Wissenschaftler die Klimadaten gefälscht haben.

Dies ist der größte Wissenschaftsskandal der Neuzeit, und das Geschäft mit der vorgetäuschten Klimakatstrophe entwickelt sich zum größten Betrug an der Menschheit! Hier können Sie die Daten selbst durchsuchen >>>

 

Den Begriff "Treibhauseffekt " kennt heute jeder. Unsere Schüler lernen Inhalte dazu in der Schule, die gängigen Lehrbücher in Chemie und Biologie und die Lehrpläne enthalten Informationen und Vorgaben dazu, und die Presse informiert die Bevölkerung laufend über neue "Erkenntnisse". Die Politik hat daraus längst ein Riesengeschäft entwickelt, das an den Ablasshandel des Mittelalters erinnert ("Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!")

 

Aber die Naturgesetze, die Klimageschichte und tausende wissenschaftliche Studien, lassen jedoch Zweifel an der offiziell beschworenen Realität aufkommen! In der europäischen Geschichte findet man viele Hinweise, dass die Klimageschichte zumindest in der Nordhemisphäre völlig anders verlaufen ist, als offiziell verbreitet. Für den Bürger ist das Dickicht aus Wissenschaft, Spekulation, Umweltschutz und Politik schwer zu durchschauen. Die allseitig präsenten Medien haben einen großen Anteil an der Verbreitung und Indoktrination bei diesem Thema. Während gleichzeitig der naturwissenschaftliche Verstand der Gesellschaft abnimmt, nimmt die Propaganda der UNO (IPCC) mit Milliardenaufwand aus Steuergeldern zu, um eine Klimakatastrophe heraufzubeschwören. Da weiterhin die moralische Verantwortung für den Untergang der Welt eines jeden Einzelnen mit dem Energieverbrauch und der damit verbundenen CO2-Produktion ( obwohl ein Naturprinzip) gekoppelt wurde, ertragen die Bürger derzeit dramatische Steuerlasten und enorme Energiepreis-Erhöhungen und müssen vielfältige Einschränkungen ihrer Freiheit in Kauf nehmen. Eine Revolution zu einer neuen klimaverträglichen Gesellschaft wird propagiert, und Journalisten haben diese schon "Kohlenstoffdiktatur" genannt.

Untersucht man dazu nüchtern den Verlauf der wissenschaftlichen Erkenntnisse seit Arrhenius zum Klimawandel so steht vor allem Spekulation, selektive Datenauswahl und wissenschaftliche Schlamperei im Vordergrund, die zur Postulierung einer Irrlehre (anthropogener Treibhauseffekt) geführt hat.

 

CO2 (Kohlendioxyd) soll der Hauptgrund für den Treibhauseffekt sein. Es steigt in die Atmosphäre auf, soll ihren Strahlungshaushalt verändern und die Sonnenstrahlen speichern, die von der Erde reflektiert werden. Eben wie in einem Treibhaus. Die Atmosphäre heizt sich angeblich dadurch auf. Der Verkehr auf der Straße soll Ursache für ein Fünftel des gesamten Kohlendioxidausstoßes sein - Tendenz steigend. Von Dürren, Überschwemmungen, Sturmfluten und vom schmelzenden Nordpol wird berichtet: Noch nie habe es so viele Naturkatastrophen gegeben wie in den letzten Jahren.

Das Zukunftsszenario ist erschreckend: die Welttemperatur wird wärmer, Wüstengebiete werden zunehmen und der Meeresspiegel wird steigen. Das alles prognostizieren "Klimaforscher". Die Ursache hätten die Menschen zu verantworten. Mit folgendem Vokabular einer Ideologie wird die Bevölkerung eingeschüchtert: Treibhauseffekt, Treibhausgase, Treibhauspotential, Klimaschutz, klimaschädlich, Klimakiller, Global Warming Potential, Klima retten, Klimakatastrophe etc... (Quelle: http://www.biokurs.de/treibhaus/)

Die Wahrheit:

Die Wahrheit aber ist: Seit ca. 8000 Jahren gibt es globale Abkühlung (ca. 3°C)! Seit ca. 300 Jahren gibt es tatsächlich eine Erwärmung (ca. 1,5°C)! Aber die Temperatur korreliert NICHT mit der CO2-Konzentration! Auch wenn alle Klimaprognosen für die nächsten Jahrzehnte einen massiven Temperaturanstieg vorhersagen, ist die globale Temperatur in den letzten zehn Jahren nicht angestiegen. Seit 1998 gibt es ein sichtbares Einbremsen des Temperaturanstieges, von 2002 bis 2008 eine Stagnation der Temperaturkurve, in den letzten zweieinhalb Jahren nahm die Temperatur global sogar leicht ab, und das, obwohl das Treibhausgas CO2 um 3,4 Prozent anstieg!

 

Die vom IPCC präsentierten Messungen der Erdoberflächentemperatur sind fehlerhaft und durch den Wärmeinseleffekt und Verwendung nicht standardisierter Messungen vor 1930 ungenau. Auch die verwendeten Klimamodelle ergeben falsche Temperaturwerte! In dem geologisch extrem kleinen Zeitabschnitt von ca. 100 Jahren konnte keine mittlere Erderwärmung festgestellt werden!

Es wird behauptet, dass "globale Meereshöhen im vergangenen Jahrhundert um 10 bis 25 cm gestiegen und die mittleren Atmosphärentemperaturen um 0,3 und 0,6° Celsius angestiegen sind." Eine weitere Behauptung war, dass die Ozeane sich als Folge der globalen Erwärmung der Atmosphäre signifikant erwärmen und dass die Korallenriffe sterben. Beide Behauptungen sind nachweislich falsch!

Es gibt außer den natürlichen Schwankungen keinen anthropogen verursachen Anstieg der Meeresspiegel!

Den Beweis, dass es derzeit keine größeren Meersspiegelanstiege gibt, liefert eine aktuelle Zusammenfassung der INQUA Commission on Sea Level Changes and Coastal Evolution aller verfügbaren Daten bezüglich Meeresspiegel "A History and Projection of Global Sea Level "von Moerner et al. 2004 (http://www.co2science.org/). Darin wird eindeutig nachgewiesen, dass es seit ca. 150 Jahren KEINEN Trend zu einer beschleunigten Meeresspiegelerhöhung gibt im Gegensatz zu den Aussagen des IPCC!

Viele angesehene Wissenschaftler bestreiten, dass es überhaupt eine Atmosphärenkrise oder eine Meeresspiegelanhebung gibt: (Nils-Axel Mörner von der Universität Stockholm, Robert Stewart von der Viktoria-Universität in Vancouver , K.O. Emery und David Aubrey vom Ozeanographischen Institut in Woods Hole, Bob Balling von der Universität Arizona oder T.V. Segalstadt von der Universität Oslo. Die Presse gibt ihnen jedoch kein Gehör.

1958 G. S. Callendar, ein britischer Ingenieur schätzt aus CO2-Meßdaten seit 1800 für das 19. Jahrhundert eine mittlere CO2-Konzentration von 292 ppm. Seine Schätzung dient bis heute als Basis für alle relativen CO2-Aussagen. Die Schätzung ist jedoch falsch. Der tatsächliche Mittelwert der Messungen war 335 ppm! Prof. Zbigniew Jaworowski, Chairman, Scientific Council of Central Laboratory for Radiological Protection Warschau, Polen ( Glaziologe mit 40-jähriger Erfahrung für Proxydaten aus Eis und Schnee) gibt im März 2004 ein Statement ab. Darin weist er nach, dass 1. die aus den Eisbohrkernen abgeleitetene CO2-Konzentrationen falsch sind und 2. die allgemein als Basis der Klimamodelle angenommene präindustrielle CO2-Konzentration von 290 ppm ebenfalls falsch ist und tatsächlich 335 ppm betrug.

Damit ist eindeutig festgestellt: Es gibt keinen anthropogenen Treibhauseffekt!
(Quelle: http://www.biokurs.de/treibhaus/)

Global Warming Potenziale?

Die Global Warming Potenziale (GWP) sollen die Wirksamkeit der Treibhausgase angeben, bezogen auf die Verweildauer von CO2 in der Atmosphäre. Der Eichwert von CO2 wurde jedoch auf ca. 500 Jahre geschätzt. Diese Zahl ist falsch. Die Verweildauer beträgt zw. 5 und 38 Jahren. Also sind alle GWPs Unsinn!

Die Pole und Gletscher schmelzen abgeblich wegen menschlicher Aktivitäten ab. Deshalb würden die Meeresspiegel steigen. 99,5% der Eismassen unsere Erde sind in der Arktis, der Antarktis und in Grönland zu finden. Dort fiel die Temperatur seit 50 Jahren um ca. 0,4°C bei gleichzeitigem CO2-Anstieg. Die Durchschnittstemperatur der Antarktis beträgt ca. -50°C. Wie soll dort Wasser schmelzen? Das Seeeis der Arktis nahm in den letzten Jahren wegen verlängerter Sommer ab. Die ca. 160000 Gletscher der Erde machen ca. 0,5% des Eises der Eismassen der Erde aus, spielen deshalb für die Meeresspiegel keine Rolle. Bisher sind erst von 42 Gletschern über 10 Jahre die Eismassenveränderungen bekannt. Insgesamt wissen wir nichts von einer globalen Abschmelzung der irdischen Gletscher. Die Gletscher der Alpen schmelzen, die schwedischen wachsen, die restlichen 155000 sind nicht untersucht!

Eine aktuelle Übersicht über den Zustand (Massenbilanz) von 246 Gletschern zwischen 1946 and 1995 hat R.J. Braithwaite 2002 vorgestellt. In " Glacier mass balance: the first 50 years of international monitoring" (Progress in Physical Geography 26: 76-95) weist der Autor nach, dass es weltweit keinen Trend zum Abschmelzen der Gletscher gibt. Dagegen entwickeln sich die Gletscher lokal unterschiedlich. Innerhalb Europas schrumpfen zwar die alpinen Gletscher, tatsächlich wissen wir aber noch zu wenig über den aktuellen Zustand der Gletscher der gesamten Erde, da bisher von den ca. 160 000 Gletschern erst 67 000 (= 42%) bezüglich einer Massenbilanz untersucht wurden. Für ca. 200 wurde eine 1-jährige Massenbilanz erstellt und von 115 kennt man die Massenbilanz über 5 Jahre, von 79 die im Sommer und Winter Nur 42 Gletscher wurden so über 10 Jahre untersucht (0,026%!).

Nach dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik kann kein kälterer Körper einen wärmeren erwärmen. Demnach ist es unmöglich, dass Wärmestrahlung vom kalten Himmel die wärmere Erde erwärmt. 99,96% der Luft absorbieren keine Wärmestrahlung. z.B. 0,037% CO2 bedeutet 1 CO2-Molekül unter ca. 2700. Dieses eine kann die anderen nicht erwärmen oder deren Entwärmung verhindern! (Quelle: http://www.biokurs.de/treibhaus/)

Kann man das Klima "schützen"?

Klima ist Wetter /Zeit; Mittelwerte kann man nicht schützen! z.B. mittlere Temperatur in Key West (Florida) 25°C (+-3); Verkhoyansk (Sibirien) mittlere Temperatur -18°C (+- 60°C). Mittelwert : +3,5°C. Der Wert sagt nichts für beide Orte aus, eine Veränderung um z.B. 20% ebenfalls nicht. Eine Konstanthaltung wäre Unsinn!

Sorgt das Ozonloch für mehr Hautkrebs?

Die Hautkrebsrate steigt seit ca. 1940, die UV-Dosis sinkt seit ca. 1940. Die UV-Konzentration schwankt weiter zyklisch mit dem Sonnenwind. Die UV-Dosis steigt Richtung Äquator, da die Ozonschicht dort natürlicherweise wesentlich dünner ist. Es ist jedoch breitengradabhängig keine Erhöhung der Hautkrebsrate festzustellen.

Ozon entsteht hauptsächlich durch UV-Sonnenlicht, durch Blitze und durch Verbrennung organischer Materie bei hohen Temperaturen. Schwankungen der Ozonkonzentration hauptsächlich an den Polen gibt es je nach Jahreszeit, Dynamik der Atmosphäre, kosmischer Strahlung, Sonnenwinde, NOx und Halogenalkane Der menschlicher Einfluß ist dabei minimal!

 

Diese Fakten, Daten, Argumente und Formulierungen wurden teilweise zitiert aus der hervorrragend gestalteten Webseite:

Klicken Sie diesen Link an und nehmen Sie sich die Zeit, mehr über den größten Schwindel aller Zeiten zu erfahren, der Ihnen das Geld aus der Tasche ziehen soll! Das funktioniert ähnlich wie die Geldbeschaffungsaktion des Mittelalters, der Ablasshandel, mit dem der Bau des Petersdomes und vieler anderer Kathedralen finanziert wurde. Lesen Sie und es wird Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen. Lesen Sie alles, um das Fazit aus den vorliegenden Daten nachzuvollziehen:

Folgerungen:

1 Den derzeit offiziell beschriebenen "Treibhauseffekt" gibt es nicht! Er existiert nur in den Computern der etablierten Klimawissenschaft. Der atmosphärische Wärmeeffekt beruht im Wesentlichen nicht auf Strahlungsemission sondern auf Wärmetransport durch H2O und Wolken gesteuert durch Solar- und kosmische Strahlung..

2 Es gibt außer Wasserdampf in der Atmosphäre keinen anderen wirksamen Wärmetransporter! Die Wirkung von Spurengasen wie CO2, Methan, Ozon oder FCKW ist minimal und vernachlässigbar.

3 Die Temperaturvariabilität der Erdgeschichte ist ein natürlicher Prozess und beruht auf der solaren Variabilität samt kosmischer Stahlung. Der Mensch ist nicht an der Erwärmung beteiligt! Die Kalt- und Warmzeiten der Erdgeschichte werden durch unterschiedlich starke Beeinflussung der Wolkenbildung durch kosmische Strahlung und Sonnenwind hervorgerufen.

4 Die aktuelle Klimapolitik (siehe Kyoto-Protokoll) ist vernunftswidrig, und stellt daher eine Verschwendung von Steuergeldern dar, die für Bildung, Arbeitsplätze, Soziales oder Entwicklungshilfe besser eingesetzt wären!

5 Die an der Verbreitung beteiligten Wissenschaftler vernachlässigen sehr umfangreiche vorliegende Bedenken von tausenden Wissenschaftlern, die in tausenden Studien andere Auffassungen erarbeitet haben. Dieses Vorgehen, bei dem die „Gegenseite“ ausgeblendet wird, ist wissenschaftlich nicht korrekt.

6 Die Politiker haben die Verantwortung für diese größte bekannte wissenschaftliche Irrlehre und Verdummung der Bevölkerung zu tragen!

7 Die Begriffe "Treibhauseffekt" und "Treibhausgase", Klimakiller, Klimaschutz, Klimarettung sind unzutreffende Bezeichnungen aus einem unzulässigen Denkmodell, das grundlegenden naturwissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht.

8 Die Ursachen der globalen Erwärmung sind nur in paläoklimatischen Zusammenhängen zu sehen und weitgehend solaren und astrophysikalischen Ursprungs.

9 Die steigenden CO2-Konzentrationen sind wesentlich eine Folge der Verschiebung des C-Gleichgewichtes bzw. einer Erwärmung der Ozeane und positiv für die Natur.

10 Die Wärmespeicherfähigkeit der Ozeane spielen eine entscheidende Rolle beim globalen Klima.
(Quelle: http://www.biokurs.de/treibhaus/)

Energie sparen?

Auf den modernen Ablasshandel-Zug springt jeder Staat auf, der nur irgend eine Gelegenheit dazu hat, um Klima- und Umweltschutz zum Vorwand zu nehmen, um neue Steuern und neue Gebühren einzuführen oder alte zu erhöhen, C02-Zertifikate zu verkaufen, Umwelt- und Parkzonen zu vermarkten oder Verkehrsstrafen zu forcieren. Den Medien brachten Bad News schon immer mehr Profit als Good News - von dieser Seite ist daher auch nicht zu erwarten, dass sie der Wahrheit zum Durchbruch verhelfen.

Wer meint, er könne sich mit dem "Energiesparen", das man ihm mithilfe all dieser Klima-Lügen einredet, tatsächlich etwas sparen, der irrt. Nachdem er viel Geld ausgegeben hat für bessere Elektrogeräte, effizientere Heizungen und Energiesparlampen, Solaranlagen und dergl. wird er feststellen, dass er mehr denn je für die Energie zu bezahlen hat.

Denn kein Energielieferant wird es hinnehmen, dass seine Umsätze wegen sinkenden Energieverbrauchs zurück gehen! Er wird die braven umweltbewussten Energiesparer daher prompt mit Preiserhöhungen "belohnen"! Das erste Mal wurde mir diese Methode deutlich bewusst, als ich im Jahre 1993 eine um 14,15 Prozent höhere Stromrechnung hatte, obwohl der Stromverbrauch um 126 kW gesunken war. Seitdem geht der Stromverbrauch kontinuierlich zurück und der Preis dafür ebenso kontinuierlich hinauf. Kein Zweifel, dass der Energielieferant nichts anderes im Sinn hat, als für immer mehr Geld immer weniger Leistung zu erbringen. Und da kommt ihm die dreiste Lüge mit der Klimakatastrophe gerade recht, um dem Bürger das bisschen Geld noch wegzunehmen, das ihm nach teuren Energiespar-Investitionen noch übrig geblieben ist!

Sind die Argumente der Skeptiker des Klimawandels widerlegbar? Regierungen und ihre Umweltämter sehen sich veranlasst, auf diese Argumente einzugehen und geben entsprechende Broschüren und Informationen heraus. Lesen Sie zum Beispiel diese http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/2694.pdf und achten Sie auf die "Es ist zwar richtig, dass ...aber..." Argumentation und auf die Schwachpunkte in den wissenschaftlichen Erklärungen. Und auch das Bundesumweltamt Deutschlands konnte bei der Veröffentlichung dieser Information nicht ahnen, dass der Skandal um die gefälschten Daten bzw. die "Tricks", Daten zu verschleiern, aufgeflogen durch gehackte Emails, die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft auf's Gröbste erschüttern würde. Die Präsentation der Argumente just solcher Wissenschaftler, die ihre Reputation und Kompetenz dermaßen beschädigt haben, sollte kein Gewicht mehr in der Debatte haben um den größten Wissenschaftsbetrug aller Zeiten.

Einige Links zum Thema:

http://www.wiwo.de/technik-wissen/wie-der-klimawandel-politisch-ausgeweidet-wird-415955/

http://www.wiwo.de/technik-wissen/moderner-ablasshandel-fuer-klimasuender-415319/

http://derstandard.at/1259281264525/Kommentar-der-Anderen-Ist-es-wirklich-schon-fuenf-vor-zwoelf

http://coast.gkss.de/staff/storch/

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,661308,00.html

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32362275.html

http://www.realclimate.org/index.php/archives/2006/04/a-correction-with-repercussions/

http://www.tagesschau.de/inland/meldung154752.html

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,469539,00.html

http://info.kopp-verlag.de/news/klima-kassandra-fehlt-nur-noch-der-nobelpreis.html

http://info.kopp-verlag.de/news/klimawandel-der-drei-billionen-dollar-schwindel.html

http://info.kopp-verlag.de/news/zweifel-an-der-warmen-klimakatastrophe-eine-russische-studie-warnt-nun-vor-weltweit-sinkenden-te.html

http://info.kopp-verlag.de/nc/news/klimaterror-das-evil-empire-lebt.html

http://info.kopp-verlag.de/news/die-letzten-helden-dieser-welt-hacker-knacken-computer-von-klimaforschern-und-beweisen-so-dass-die.html

http://info.kopp-verlag.de/news/eiszeit-beim-klimawandel-statt-klimaerwaermung-rollt-die-kaeltewelle.html

http://info.kopp-verlag.de/news/umweltheuchler-mit-klimasteuern-die-staatshaushalte-sanieren.html

http://info.kopp-verlag.de/news/medien-nach-der-schweinegrippe-nun-der-klimawandel.html

http://info.kopp-verlag.de/news/betrug-in-bezug-auf-die-globale-erwaermung-durch-globale-kaelte-entlarvt.html

http://info.kopp-verlag.de/news/klimadiktatur-der-unterschied-zwischen-leben-und-vegetieren.html

Sonne im Leistungshoch (Schon 2003 hatten die Forscher erste Hinweise darauf entdeckt, dass die Sonne heute aktiver ist als in den vergangenen 1000 Jahren.)

 

Einige Zahlen zum Thema CO2:

Anteil des CO2 an der Atmosphäre: 0,04%. Davon anthropogenes, also vom Menschen erzeugtes CO2: 36,3 Gigatonnen von insgesamt 550 Gigatonnen pro Jahr = 6,6%.

Der gesamte Verkehr (Pkw, Lkw, Schiene, Flug und Schiff) hat an diesen 6,6% anthropogen erzeugtem CO2 einen Anteil von 20 bis 25%.

93,4% des CO2 entstehen aus natürlichen Quellen (durch Verbrennung, Verwesung, Verwitterung, Atmung und Oxidation).

Anteil des CO2 am Treibhauseffekt: 9 bis 26%.

Jede Maßnahme zur Reduktion des menschlich erzeugten CO2 beeinflusst die Klimaerwärmung also zu 0,00024 bis 0,00069 Prozent.

Die übrigen 99,99931 bis 99,99976 Prozent sind vom Menschen nicht beeinflussbar.

 

Sie haben eine Meinung dazu? Benutzen Sie bitte das Forum!

 

Edition Mahag Dez.2009