Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Do 29. Sep 2016, 21:03

Highway hat geschrieben:Als positive Erfahrung habe ich für mich mitgenommen, dass man auch scharf diskutieren kann, ohne sich die wildesten unflätigen Beschimpfungen und Diffamierung an den Kopf zu werfen. Das ist in diesem Forum ja nicht selbstverständlich, wie man wieder an einem der parallel laufenden Threads verfolgen kann. Ich denke wir machen mal den Deckel drauf. ;-)

Da sind wir uns ja mal 100% einig. ;)
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 30. Sep 2016, 07:36

Highway hat geschrieben:Ernst ist mir die Antwort auf den Verbleib der ominösen Verschiebearbeit/Volumenarbeit leider schuldig geblieben.

Diese Verschiebearbeit steckt in der potenziellen Energie des Wassers. Wird ein Behälter unten mit Luft gefüllt, wird das entsprechende Volumen Wasser aus dem Behälter verdrängt und der Wasserspiegel in der Säule steigt. Entweicht die Luft aus einem Behälter oben füllt sich der Behälter mit Wasser und der Wasserspiegel sinkt wieder. Usw, usf.
Zuletzt geändert von fb557ec2107eb1d6 am Fr 30. Sep 2016, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Kurt » Fr 30. Sep 2016, 08:33

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:Ernst ist mir die Antwort auf den Verbleib der ominösen Verschiebearbeit/Volumenarbeit leider schuldig geblieben.

Diese Verschiebearbeit steckt in der potenziellen Energie des Wassers. Wird ein Behälter unten mit Luft gefüllt, wird das entsprechende Volumen Wasser aus dem Behälter verdrängt und der Wasserspiegel in der Säule steigt. Entweicht die Luft aus einem Behälter oben füllt dich der Behälter mit Wasser und der Wasserspiegel sinkt wieder. Usw, usf.


Bild_2.png
Bild_2.png (12.33 KiB) 2014-mal betrachtet


Der Wasserbehälter bewirkt einzig nur eine Verzögerung bis die Luft am Zylinder 3 ankommt, nimmt man eine Luftperle dann brauchts auch keinen grossen Zusatzaufwand und eine Luftperle kommt oben wieder an, nimmt man 30 (25)Liter und pumpt diese erst in einem Zwischenbehälter im Wasser dann kommen halt die 30 Liter Luft auf einmal an.

Es ist und bleibt ein Nullsummenspiel, nimmt man die "Abfälle" wie Wärme dazu dann halt immer kleiner als 1.


Kurt
Kurt
 
Beiträge: 13215
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Fr 30. Sep 2016, 09:22

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:
Highway hat geschrieben:Ernst ist mir die Antwort auf den Verbleib der ominösen Verschiebearbeit/Volumenarbeit leider schuldig geblieben.

Diese Verschiebearbeit steckt in der potenziellen Energie des Wassers. Wird ein Behälter unten mit Luft gefüllt, wird das entsprechende Volumen Wasser aus dem Behälter verdrängt und der Wasserspiegel in der Säule steigt. Entweicht die Luft aus einem Behälter oben füllt sich der Behälter mit Wasser und der Wasserspiegel sinkt wieder. Usw, usf.

Das ist Unsinn. Das Ding funktioniert genauso in der Ostsee, wo du wohl kaum eine Meeresspiegeländerung wahrnehmen würdest.

Die Verschiebearbeit steckt in der potentiellen Energie der Auftriebskraft der Luftblase.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 30. Sep 2016, 09:43

Ernst hat geschrieben:Das ist Unsinn. Das Ding funktioniert genauso in der Ostsee, wo du wohl kaum eine Meeresspiegeländerung wahrnehmen würdest.

Die Menge an Wasser (Masse m), die aus zwei Meter Tiefe gehoben werden muss um unten aus dem Behälter das Wasser zu verdrängen, ist überall gleich, auch wenn man in der Ostsee die Änderung des Wasserstand nicht sehen/messen kann. Denk erst mal nach bevor du solchen Unsinn schreibst

Ernst hat geschrieben:Die Verschiebearbeit steckt in der potentiellen Energie der Auftriebskraft der Luftblase.

.

"Die potentielle Energie der Auftriebskraft", was soll denn das sein? Das ist wieder einmal Ernstphysik.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Fr 30. Sep 2016, 10:45

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Die Menge an Wasser (Masse m), die aus zwei Meter Tiefe gehoben werden muss um unten aus dem Behälter das Wasser zu verdrängen, ist überall gleich, auch wenn man in der Ostsee die Änderung des Wasserstand nicht sehen/messen kann. Denk erst mal nach bevor du solchen Unsinn schreibst

Ein blamabler Unfug. Die verdrängte Flüssigkeitsmenge und damit die Spiegelerhöhung im Behälter und damit die potentielle Energie des "erhöhten" Wassers ist unabhäng davon, wie tief du einen Körper eintauchst. Die potentielle Energie des eigetauchten Körpers dagegen ist proportional dazu, wie tief der Körper eintaucht.

Bleib lieber bei deiner RT.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 30. Sep 2016, 11:25

Ernst hat geschrieben:
fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben:Die Menge an Wasser (Masse m), die aus zwei Meter Tiefe gehoben werden muss um unten aus dem Behälter das Wasser zu verdrängen, ist überall gleich, auch wenn man in der Ostsee die Änderung des Wasserstand nicht sehen/messen kann. Denk erst mal nach bevor du solchen Unsinn schreibst

Ein blamabler Unfug. Die verdrängte Flüssigkeitsmenge und damit die Spiegelerhöhung im Behälter und damit die potentielle Energie des "erhöhten" Wassers ist unabhäng davon, wie tief du einen Körper eintauchst. Die potentielle Energie des eigetauchten Körpers dagegen ist proportional dazu, wie tief der Körper eintaucht.

Bleib lieber bei deiner RT.
.
.

Das ist nur in deinem Erbsenhirn ein Unfug. Wenn du unten einen Körper einfügst und oben entfernst, dann musst du unten zum Einfügen mehr Energie aufwenden als du oben beim Entfernen zurück erhältst. Dafür ist aber der Körper von unten nach oben transportiert worden.

Aber bitte, dann erkläre mal folgenden Fall:

In einem Becken mit einem Quadratmeter Grundfläche und zwei Meter Höhe mit Wasser gefüllt wird ganz unten ein Behälter mit 10l Wasser mit Luft gefüllt und die 10l Wasser aus dem Behälter ins Becken gedrückt. Der Behälter ist am Boden fest montiert. Dadurch steigt der Wasserspiegel um 1 Zentimeter und es werden etwa 200 Joule benötigt. (Kompressionsarbeit vernachlässigt). Lässt man die Luft aus dem Behälter wieder entweichen und betreibt mit dem einströmenden Wasser eine kleine Turbine, erhält man wieder die 200 Joule an Energie zurück. Wo war diese Energie gespeichert?
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon Ernst » Fr 30. Sep 2016, 12:04

fb557ec2107eb1d6 hat geschrieben: Wenn du unten einen Körper einfügst und oben entfernst, dann musst du unten zum Einfügen mehr Energie aufwenden als du oben beim Entfernen zurück erhältst. Dafür ist aber der Körper von unten nach oben transportiert worden.

Ja und? Was hat das mit dem erhöhten Wasserspiegel zu tun?

Aber bitte, dann erkläre mal folgenden Fall:
In einem Becken mit einem Quadratmeter Grundfläche und zwei Meter Höhe mit Wasser gefüllt wird ganz unten ein Behälter mit 10l Wasser mit Luft gefüllt und die 10l Wasser aus dem Behälter ins Becken gedrückt. Der Behälter ist am Boden fest montiert. Dadurch steigt der Wasserspiegel um 1 Zentimeter und es werden etwa 200 Joule benötigt. (Kompressionsarbeit vernachlässigt). Lässt man die Luft aus dem Behälter wieder entweichen und betreibt mit dem einströmenden Wasser eine kleine Turbine, erhält man wieder die 200 Joule an Energie zurück. Wo war diese Energie gespeichert?

Unglaublich.! Deine Wasserturbine liefert immer die gleiche Energie. Unabhängig davon, wie tief dein Behälter im Wasser liegt. Die Auftriebsenergie des luftgefüllten Behälters ist aber proportional zur Wassertiefe. Ich hatte es dir doch gerade erklärt.

Wo ist denn die Energie einer in einen Kessel komprimierten Luft, die anschließend beim Ausströmen eine Luftturbine antreibt. War die in der elastischen Kesselwand zwischengespeichert?
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 30. Sep 2016, 12:18

Ernst hat geschrieben:Unglaublich.! Deine Wasserturbine liefert immer die gleiche Energie. Unabhängig davon, wie tief dein Behälter im Wasser liegt.

Falsch. Je nach Wassertiefe ist ja der Druck mit dem das Wasser wieder in den Behälter gedrückt wird unterschiedlich. Also ist auch die gelieferte Energie unterschiedlich.

Aber bitte: Selber Fall wie zuvor. Nur lassen wir jetzt nicht die Luft aus dem Behälter strömen und das Wasser in den Behälter, sondern lassen das Wasser aus dem Becken. Wo ist jetzt die Energie hin?
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

Re: Das Auftriebskraftwerk kann keine Energie erzeugen

Beitragvon fb557ec2107eb1d6 » Fr 30. Sep 2016, 12:44

@Ernst: Ein einfaches Beispiel macht es für dich verständlich. Dazu folgendes Bild

Kugelsaeule.jpg
Kugelsaeule.jpg (22.28 KiB) 2485-mal betrachtet


In der Säule links sind 7 Kugeln jeweils mit Masse M und Durchmesser D. Um die rote Kugel "einzufüllen" müssen diese 7 Kugeln um die Strecke D gehoben werden. Dafür wird die Energie E=7*M*D*g benötigt (siehe die Säule in der Mitte). Danach wird z.B. die grüne Kugel entfernt (siehe Säule rechts). Statt der grünen Kugel, wird im zweiten Versuchsdurchgang wieder die rote Kugel entfernt (siehe wieder die Säule links).

Fragen:

  • Wo ist die Energie, die zum "einfüllen" der roten Kugel benötigt wird, gespeichert?
  • Ist die Energie, die ich wieder zurückerhalte, wenn ich die rote Kugel entferne, gleich der Energie, wenn ich die grüne Kugel entferne?
  • Wenn nein, warum nicht, obwohl doch die Säule in beiden Fällen vor dem entfernen der jeweiligen Kugel als auch nach dem entfernen der jeweiligen Kugel jeweils die gleich Höhe hat?
  • In welchem Fall erhalte ich mehr Energie? Für die Entfernung der grünen Kugel, oder für die Entfernung der roten Kugel?
  • Wo kommt die Energiedifferenz her?

Edit 14:23: Typos und logische Fehler ausgebessert.
Zuletzt geändert von fb557ec2107eb1d6 am Fr 30. Sep 2016, 13:22, insgesamt 3-mal geändert.
fb557ec2107eb1d6
 
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 1. Jul 2009, 16:19

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste