Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Sa 28. Apr 2018, 02:44

@yukterez:
Dieter Grosch hat geschrieben:Ich werde mich daran Halen wenn ich eigene Beiträge ins Netz stelle, nur geht das nicht wenn Ich mich kritisch zu Beiträden der Lehrmeinung äußeren will und den Grund dafür erklären muss.
Das ist doch das, was ich die ganze Zeit auch sage und das unabhängig von irgendwelchen Rechtschreibfehlern.
Bei dir sind Schwerverbrecher wohl auch nicht zu ihren Taten fähig, solange sie nicht mal schreiben können? Legasthenie ist nur sehr selten mit Dummheit verbunden.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Kurt » Sa 28. Apr 2018, 08:20

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Mir hat er gefallen, drum hab ich ihn hierher kopiert.
Nur gefallen? Ist das Alles? Keinerlei Begründung warum? Na gut... muss wohl reichen.

Allerdings kann er mit solchen Theorien, die er da für die Besten hält, auch den Glauben an einen Gott installieren,


Das hat ein "offenes" System so an sich, es kann auch missbraucht werden.
Jedoch bildet diese Vorgehensweise eine gute Grundlage für 'offenes' Denken.
Nur durch vorheriges "Aufstellen" eines Grundgerüstes im Kopf kann daraus ein gutes, und dann auch ausgefeiltes, Gebilde werden.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14452
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Sa 28. Apr 2018, 13:37

Kurt hat geschrieben:Nur durch vorheriges "Aufstellen" eines Grundgerüstes im Kopf kann daraus ein gutes, und dann auch ausgefeiltes, Gebilde werden.
Und wodurch wird es das? Zunächst eben durch das Aufstellen einer mathematischen Formel inkl. aller daraus zu folgernden Interpretationen, wobei anschließend die Utopischen markiert oder besser gleich gestrichen werden sollten.
Allerdings führt ein Weglassen von Möglichkeiten auch ohne diesen intuitiven Filter zu falschen Annahmen, wie die Sache mit der Dunklen Materie bzw. der Gravitationskonstanten wunderbar zeigt.
Wie konnte dies geschehen? Erstens haben weder Kepler noch Newton je gesagt, ihre Gesetze seien für das gesamte Universum fundamental, sie waren es nur für den damaligen Wissensstand und dieser beinhaltete noch keine galaktischen Rotationskurven oder Beobachtungen eines Coma-Haufens. Aus heutiger Sicht, sind diese Gesetze also nur für jeweils zwei involvierte Punktmassen (Kepler-Orbits) gültig. Sogar die Gravitationskonstante wurde (bzw. wird sie das heute noch) nur für solche Orbits mehr schlecht als recht gemessen und schließlich als solche eingeführt. Dies animierte einen Herrn Einstein dazu, diese Gravitationskonstante in seiner ART zu verweben und auch er konnte noch nicht wissen, was etwa 18 Jahre später geahnt und nochmal 31 Jahre später gnadenlose Gewissheit wurde. Und wer traut sich nun, das Ganze bis zurück nach Kepler zu verfolgen, wobei man nebenbei erfahren würde, warum die Gravitationskonstante keine Konstante sein kann? Ganz gewiss nicht die elitären Physiker.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Kurt » Sa 28. Apr 2018, 18:19

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Nur durch vorheriges "Aufstellen" eines Grundgerüstes im Kopf kann daraus ein gutes, und dann auch ausgefeiltes, Gebilde werden.

Und wodurch wird es das? Zunächst eben durch das Aufstellen einer mathematischen Formel inkl. aller daraus zu folgernden Interpretationen, wobei anschließend die Utopischen markiert oder besser gleich gestrichen werden sollten.



Und schon ist das Kind im Brunnen drin.
Diese Vorgehensweise bringt so gut wie garantiert nichts Ralitätsabbildendes zu Stande, das zeigt sich ja seit vielen Jahrzehnten.

Erst das Gerüst, aufgebaut auf Logik, gepaart mit einem Verständnis zur Natur, ist in der Lage überhaupt ausgearbeitet Gerüste (Theorien) zustande zu bringen die dem Anspruch gerecht werden können der an solch ein Gerüst/Theorie gestellt werden muss.


Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Allerdings führt ein Weglassen von Möglichkeiten auch ohne diesen intuitiven Filter zu falschen Annahmen, wie die Sache mit der Dunklen Materie bzw. der Gravitationskonstanten wunderbar zeigt.


Eben, da wurde ein Gerüst erstellt das dadurch geprüft wurde ob es mathematisch rundläuft.
Mathematik läuft rund wenn keine mathematischen Fehler drin sind.
Mathematik kann nicht zeigen ob das Gedankengerüst Naturkonform ist.


Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Wie konnte dies geschehen? Erstens haben weder Kepler noch Newton je gesagt, ihre Gesetze seien für das gesamte Universum fundamental, sie waren es nur für den damaligen Wissensstand und dieser beinhaltete noch keine galaktischen Rotationskurven oder Beobachtungen eines Coma-Haufens.
...


Geschehen, naja, 'damals' wusste man vieles noch nicht, damals wurde angenommen das die Natur statisch ist, damals war auch die Mathematik der Prüfstein.
Da ergibt es sich halt das was Falsches rauskommt, besonders dann wenn die "bisherigen Theorien" (aus welchem Grund auch immer) in eine neue integriert, also drin sein müssen.
Damit sind alle bisherigen Fehler und Falscheinschätzungen schon mal dabei.

Es muss eine andere Vorgehensweise her wenns weitergehen soll!

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14452
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Sa 28. Apr 2018, 20:13

Kurt hat geschrieben:Es muss eine andere Vorgehensweise her wenns weitergehen soll!

Eben nicht! Es muss nur verantwortungsvoller mit "Wissen" umgegangen werden. Ohne Rechnen hätte ich es auch nie geschafft, meine Denkweise irgendjemandem zu unterbreiten. Und seit ich es ins Englische übergoogelt habe, hört man mir wenigstens bei Dissident Science zu.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 29. Apr 2018, 15:53

D.Rajic hat geschrieben:Sie drängen sich in jeden Thread und nutzen jede Gelegenheit diesen zu korrumpieren.
Auf welcher Seite liegt wohl die Korruption? Auf jener, die Theorien und Hypothesen in einem speziellen Bereich interniert und konzentriert oder auf jener, die genau mit diesen Theorien und Hypothesen gegen krude Wahnvorstellungen des Mainstreams (Urknall, Krümmung von leerem Raum, Dunkles wirres Zeug usw.) protestiert? An was erinnert mich dieses Vorgehen des Mainstreams bloß? Man muss also ganz direkt fragen: "HAST DU EINE MEISE, D.RAJIC?"

https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... html#31904

Und damit weitet sich diese Fragestellung auf die gesamte Administration von UWudL aus.

Wolfgang Neuss (Wir Wunderkinder) hat geschrieben:Schluckt nur Männer, es ist deutsche Erde!
:lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Wie man Kritiker beleidigt (Das Vorgehen des Mainstreams)

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 29. Apr 2018, 17:34

https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... html#31917

Für was hält dieser HardyG UWudL eigentlich? Wenn er so etwas braucht, soll er sich doch einen Account bei Wikipedia einrichten... :lol:

Es ist schon krank, dass man miterleben muss, wie Meinungen isoliert werden, um den weiteren Vormarsch ausartenden Schwachsinns zu gewährleisten.
Nicht von Bedeutung
 

Wie man Mainstreamer beleidigt

Beitragvon Yukterez » So 29. Apr 2018, 19:52

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Für was hält dieser HardyG UWudL eigentlich?

Ich habe nicht den Eindruck dass er damit seine eigene Konkurrenz loswerden will, sondern eher dass er seine Prioritäten setzen will.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Wenn er so etwas braucht, soll er sich doch einen Account bei Wikipedia einrichten...

Du meinst wohl Facebook. Auf Wikipedia geht sowas nicht, da treiben sich die allerärgsten Fringe-Lords und Cringe-Whores herum (auch in der Administration) die man selbst mit demokratischen Wahlen nicht los wird.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Es ist schon krank, dass man miterleben muss, wie Meinungen isoliert werden, um den weiteren Vormarsch ausartenden Schwachsinns zu gewährleisten.

Er will ja niemanden verbannen, sondern nur dessen Beiträge in seinem eigenen Feed blockieren.

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Wie man Kritiker beleidigt

Wenn du wüsstest wie sehr man sich als Vertreter des Mainstream beleidigen lassen muss...

Die Oppression Olympics haushoch gewinnend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12284
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

The right to be offended = the right to offend

Beitragvon Yukterez » So 29. Apr 2018, 20:54

Auf Stackexchange dürfte man, wenn es nach dem SJW Jay Hanlon ginge, jeden Unsinn verzapfen, da man ja eine Frau oder ein Farbiger sein könnte:

Jay Hanlon hat geschrieben:Too many people experience Stack Overflow as a hostile or elitist place, especially newer coders, women, people of color, and others in marginalized groups. But how do we really know that too many developers experience Stack Overflow as an unwelcoming or hostile place? Well, the nice thing about problems that relate to how people feel is that finding the truth is easy. Feelings have no “technically correct.” They’re just what the feeler is telling you. When someone tells you how they feel, you can pack up your magnifying glass and clue kit, cuz that’s the answer. You’re done. And a lot of devs feel like Stack Overflow is an intimidating, unwelcoming place. Too often, someone comes here to ask a question, only to be told that they did it wrong. They get snarky or condescending comments for not explaining what they’ve tried (that didn’t work). They get an answer… but the answerer gets scolded for “encouraging ‘low-quality’ questions.” They get downvoted, but don’t know why, or called lazy for not speaking English fluently. Blablabla, etc. Let’s shift from “don’t be an asshole” to “be welcoming.”

In der Diskussion hat sich dieser buzzfeed-artige Artikel aber zum Glück nicht durchsetzen können.

Lieber selbst beleidigt werdend, als niemanden beleidigen zu dürfen,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12284
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Wie man Mainstreamer beleidigt

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 29. Apr 2018, 22:00

Yukterez hat geschrieben:Wenn du wüsstest wie sehr man sich als Vertreter des Mainstream beleidigen lassen muss
Hahaaa... diesen ED-Disput hatten wir doch auch schon, nur ein wenig anders. Wenn Mardouc99 wüsste, dass Braben aus den selben Gründen wie ich (bzw. ich aus den selben Gründen wie Braben) kein Relativist ist, wüsste er sofort, was er da für einen Blödsinn schreibt. Im gesamten ED gibt es nicht ein bisschen RT. Schwarze Löcher und Neutronensterne werden nur irgendwie nach einer Vorstellung dargestellt, aber nicht berechnet. Solche Berechnungen kann man in Spielen nämlich vergessen und über den Grund dafür hatten wir auch schon diskutiert... Diashow.
Nicht von Bedeutung
 

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste