Kindesmissbrauch durch Medien

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Nocheinpotato kennt sich nicht aus

Beitragvon Yukterez » Do 28. Mai 2020, 12:22

Bild Nocheinpotato hat geschrieben:So, es hat Zoom gemacht, Urknall und so, ihr startet nun eure Uhren. Rausschauen ist nicht, ihr habt nur die Uhren. Du wartest nun bis deine Uhr 13,7 Milliarden Jahre anzeigt, und willst nun wissen, wie viel Zeit für dich auf der Uhr B vergangen ist. Fakt ist, die Uhr B ist für dich in deinem System bewegt, nach der SRT geht die für dich langsamer, bei 0,9 c ist Gamma = 2,294, somit haben wir: 13,7 Milliarden Jahre / 2,294 = 5,97 Milliarden Jahre.

Da fängt es schon mal an, offenbar weißt du nicht mal dass sich aufgrund der Tatsache dass der Skalenfaktor sich in der Zeit von a0 auf a1 vergrößert hat auch die Pekuliargeschwindigkeit relativ zur Hintergrundstrahlung um (v0 √(1-v1²/c²))/(v1 √(1-v0²/c²))=a1/a0 verringert, also aus den v0=0.9c sind dann v1=(c a0 v0)/√(c² a1²+a0² v0²-a1² v0²) geworden, da kannst du nicht einfach den anfänglichen Gammafaktor mit der gesamten Zeitspanne multiplizieren sondern musst ordentlich integrieren. Abgesehen davon müssen beide Beobachter übereinstimmen was ihre beiden Uhren in dem Moment wo sie aneinander vorbeifliegen anzeigen, dass der eine sagt des anderen Uhr zeigt weniger an als die seine und der andere dass des einen Uhr weniger anzeigt als die seine geht schon einmal gar nicht, die müssen beide einstimmig feststellen wessen Uhr die ältere ist. Wenn du zu faul zum Integrieren bist kannst du auch gerne auf das Beispiel mit dem geschlossenen und nichtexpandierenden Universum zurückkommen, da bleibt die Geschwindigkeit und Richtung über die gesamte Dauer von der ersten bis zur letzten Begegnung gleich, dann kannst du auch die ganze Zeitspanne einfach mit dem anfänglichen Gammafaktor multiplizieren. Wenn du beim Beispiel mit dem expandierenden Universum bleiben willst darfst du außerdem nicht genau bei t=0 losfliegen, denn da dann auch der Skalenfaktor 0 war wäre dann auch jede Pekuliargeschwindigkeit auf 0 gesunken, da musst du also mindestens eine Plancksekunde nach dem Urknall starten (die eine Plancksekunden macht das Brot nicht fett, aber man kann die Uhren auch auf 0 setzen wenn der Hubbleparameter einen vereinbarten Wert erreicht und dann den einen Zwilling in die Richtung des anderen losschicken).

Belehrend,

Bild
Zuletzt geändert von Yukterez am Do 28. Mai 2020, 12:34, insgesamt 2-mal geändert.
Yukterez
 
Beiträge: 12035
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Nocheinpotato kennt sich nicht aus

Beitragvon Sciencewoken » Do 28. Mai 2020, 12:23

Daniel K. hat geschrieben:Und wie geil ist das denn, das "Pohlsche Geschwindigkeitsadditionstheorem" ... :mrgreen: komm Simon, schau doch mal rauf und sage dann, ja ist alles toll und richtig, die Revolution in der Physik, wenn die "Relativisten" nur nicht alle so böse und gemein wären mit dem Peer-Review würde es dafür einen Nobelpreis geben.

Herr Lehrer, ich weiß was! Auf dem Scheißhaus brennt Licht! :lol:
Das kann man herleiten, du Potato. :lol:
Zu erst löst man das Lorentzsche Theorem nach v2 auf und dieses v2 setzt man dann beim Galileischen Theorem ein und zum Schluß noch ein wenig Kosmetik. Aber zu dem Ganzen hatte ich ja schon eingeräumt, mich bei den Vorzeichen vertan zu haben, deswegen ändert sich mein Theorem von

in

Das Einzige, was du mir hier ankreiden kannst, ist ein Tippfehler aus Gewohnheit oder C+P

muss(te) natürlich

heissen, aber gut zu wissen, wie sehr sich keiner für mich interessiert. :lol:

P.S.: Ich habe nun die Additionstheoreme berichtigt und hoffe, ich habe dabei nichts vergessen. Das PDF ist auf dem Server also aktualisiert.
Sciencewoken
 
Beiträge: 6465
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Kindesmissbrauch durch Medien

Beitragvon Lagrange » Do 28. Mai 2020, 12:44

Sciencewoken hat geschrieben:...

heissen, aber gut zu wissen, wie sehr sich keiner für mich interessiert. :lol:

P.S.: Ich habe nun die Additionstheoreme berichtigt und hoffe, ich habe dabei nichts vergessen. Das PDF ist auf dem Server also aktualisiert.

Ob da die Dimensionen stimmen
Lagrange
 
Beiträge: 11678
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Kindesmissbrauch durch Medien

Beitragvon Sciencewoken » Do 28. Mai 2020, 12:55

Lagrange hat geschrieben:
Sciencewoken hat geschrieben:...

heissen, aber gut zu wissen, wie sehr sich keiner für mich interessiert. :lol:

P.S.: Ich habe nun die Additionstheoreme berichtigt und hoffe, ich habe dabei nichts vergessen. Das PDF ist auf dem Server also aktualisiert.

Ob da die Dimensionen stimmen

Das ist eine gute Frage... aber zumindest stimmten immer die Ergebnisse, was daran liegen kann, weil ich "in terms of c" gerechnet habe. Aber die Formel war eh' die falsche. Aber ich denke, ich muss mir beide noch mal ansehen, Das Theorem ist aber auch nicht so unbedingt wichtig.

Ich glaub' ich habs...

Ich hatte wohl c² zwar ausgeklammert, aber dann nicht vor die Klammer geschrieben und dann funktionierte das Kürzen nicht mehr. Was mir nun allerdings aufgefallen ist, es gibt bei meinen Theorem keinen Unterschied zwischen vG=v1+v2 und vG=v1-v2 - ob das wohl normal ist? (Hint: Ja ist es, denn es macht keinerlei Unterschied, ob man die Negativ-Version des rel. Additionstheorems nach v2 auflöst und im Galileischen dann subtrahiert oder die Positiv-Version nach v2 auflöst und anschließend addiert).
Sciencewoken
 
Beiträge: 6465
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Beitragvon Daniel K. » Fr 29. Mai 2020, 14:38

Yukterez hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
So, es hat Zoom gemacht, Urknall und so, ihr startet nun eure Uhren. Rausschauen ist nicht, ihr habt nur die Uhren. Du wartest nun bis deine Uhr 13,7 Milliarden Jahre anzeigt, und willst nun wissen, wie viel Zeit für dich auf der Uhr B vergangen ist. Fakt ist, die Uhr B ist für dich in deinem System bewegt, nach der SRT geht die für dich langsamer, bei 0,9 c ist Gamma = 2,294, somit haben wir: 13,7 Milliarden Jahre / 2,294 = 5,97 Milliarden Jahre.

Da fängt es schon mal an, offenbar weißt du nicht mal dass sich aufgrund der Tatsache dass der Skalenfaktor sich in der Zeit von a0 auf a1 vergrößert hat auch die Pekuliargeschwindigkeit relativ zur Hintergrundstrahlung um (v0 √(1-v1²/c²))/(v1 √(1-v0²/c²))=a1/a0 verringert, also aus den v0=0.9c sind dann v1=(c a0 v0)/√(c² a1²+a0² v0²-a1² v0²) geworden, da kannst du nicht einfach den anfänglichen Gammafaktor mit der gesamten Zeitspanne multiplizieren sondern musst ordentlich integrieren.

Abgesehen davon müssen beide Beobachter übereinstimmen was ihre beiden Uhren in dem Moment wo sie aneinander vorbeifliegen anzeigen, dass der eine sagt des anderen Uhr zeigt weniger an als die seine und der andere dass des einen Uhr weniger anzeigt als die seine geht schon einmal gar nicht, die müssen beide einstimmig feststellen wessen Uhr die ältere ist. Wenn du zu faul zum Integrieren bist kannst du auch gerne auf das Beispiel mit dem geschlossenen und nichtexpandierenden Universum zurückkommen, da bleibt die Geschwindigkeit und Richtung über die gesamte Dauer von der ersten bis zur letzten Begegnung gleich, dann kannst du auch die ganze Zeitspanne einfach mit dem anfänglichen Gammafaktor multiplizieren. Wenn du beim Beispiel mit dem expandierenden Universum bleiben willst darfst du außerdem nicht genau bei t=0 losfliegen, denn da dann auch der Skalenfaktor 0 war wäre dann auch jede Pekuliargeschwindigkeit auf 0 gesunken, da musst du also mindestens eine Plancksekunde nach dem Urknall starten (die eine Plancksekunden macht das Brot nicht fett, aber man kann die Uhren auch auf 0 setzen wenn der Hubbleparameter einen vereinbarten Wert erreicht und dann den einen Zwilling in die Richtung des anderen losschicken).

Sehr schön, und mal recht sachlich, aber es bleibt ein Strohmann-Argument, schauen wir doch mal von wo wir kommen, es ging um die Behauptung von Hartmut, zwei zueinander bewegte Uhren würden nicht wechselseitig dilatieren, so wie es die SRT beschreibt, da wäre keine Symmetrie, das Relativitätsprinzip würde so nicht mehr gelten, es müsste "modifiziert" werden.
Daniel K.
 
Beiträge: 3386
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Beitragvon Daniel K. » Fr 29. Mai 2020, 14:39

Mal abgesehen davon, dass so eine Modifizierung Schwachsinn ist, genauso könnte man den Begriff "gleich" so modifizieren, dass Dinge ungleich sein könnten. Also generell bewegten wir uns in einem Rahmen der SRT, nicht der ART, Urknall spielt auch keine Rolle. Selbst das mit der Hintergrundstrahlung hast du Hartmut als Einlauf gegeben. Man kann ja auch in sein "Werk" schauen, kann daraus auch zitieren, seine Aussagen und Behauptungen sind ja trivial, gibt einfach zwei zueinander bewegte Uhren, selbst die Geschwindigkeit muss nicht mal relativistisch sein, er hatte da ja auch ein Beispiel mit nur 5 km/h.

Seine Aussage war, wenn A für B 5 km/h misst, dann wird B für A mehr als 5 km/h vom Betrag her messen und könnte so feststellen, welche beider Uhren die wirklich bewegte ist. Gleiches gilt dann auch für die Uhren, alleine durch diesen Vergleich könnte er feststellen, welche Uhr die wahrlich bewegte ist.

Klar, das hast du nicht unterschrieben und dich davor gehütet das so zu bestätigen, wie vor dem Weihwasser, denn dass ist ja auch Schwachsinn und falsch. Nein du hast da geschraubt und das "Beispiel" total verschoben, um dann mit der ART und was auch immer anzukommen.

Und noch was, all dein Gelaber ist keine Antwort auf die einfache Frage, ob du bei dem Beispiel von mir nun feststellen kannst, welche Uhr die gegenüber dem Hintergrund bewegte ist.
Zuletzt geändert von Daniel K. am Fr 29. Mai 2020, 14:45, insgesamt 1-mal geändert.
Daniel K.
 
Beiträge: 3386
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Nocheinpotato kennt sich nicht aus

Beitragvon Daniel K. » Fr 29. Mai 2020, 14:43

Sciencewoken hat geschrieben:
Das Einzige, was du mir hier ankreiden kannst, ist ein Tippfehler aus Gewohnheit oder C+P



muss(te) natürlich



heissen, aber gut zu wissen, wie sehr sich keiner für mich interessiert. :lol:

Also der Unterschied zwischen



und



ist für dich nur ein "Tippfehler"? Bist mit der Maus abgerutscht? :mrgreen:

Aber nun soll alles stimmen, auch die Einheiten und so?
Daniel K.
 
Beiträge: 3386
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Nocheinpotato kennt sich nicht aus

Beitragvon Daniel K. » Fr 29. Mai 2020, 14:50

Sciencewoken hat geschrieben:
Das kann man herleiten, ... :lol: ...

Nun ja, wenn in der Menge "man" du nicht enthalten bist, möglicherweise ... :mrgreen:


Sciencewoken hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Ob da die Dimensionen stimmen ...

Das ist eine gute Frage ...
Sciencewoken hat geschrieben:
Das Theorem ist aber auch nicht so unbedingt wichtig.
Sciencewoken hat geschrieben:
Ich glaub' ich habs ...
Sciencewoken hat geschrieben:
Was mir nun allerdings aufgefallen ist, es gibt bei meinen Theorem keinen Unterschied zwischen vG=v1+v2 und vG=v1-v2 - ob das wohl normal ist?

...

:mrgreen:

Ganz klar, du bist bereit für den Peer-Review ... :mrgreen: aber warum fragst du nicht mal Simon, ob er dein "Werk" mal überfliegt? :mrgreen:
Daniel K.
 
Beiträge: 3386
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Nocheinpotato kennt sich nicht aus

Beitragvon Sciencewoken » Fr 29. Mai 2020, 15:08

Daniel K. hat geschrieben:aber warum fragst du nicht mal Simon, ob er dein "Werk" mal überfliegt?

Weil ich annehme, dass er es auch genauso ungefragt von selbst tut, wie du zum Beispiel. :lol:
Aber du tust es ja nur, um zu meckern. :lol:
Und du lädst dir ganz sicher auch nicht immer eine neue Version herunter, bei der ich von mir selbst oder Anderen gefundene Fehler korrigiert habe oder dem ein oder anderem Rat folge, wie z.B. ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen oder zu den bereits vorhandenen Rechenbeispielen noch eines hinzuzufügen, in welchem ich aus den Vorgaben gemessener Geschwindigkeit, voreingestellter Frequenz und empfangene Frequenz die Eigengeschwindigkeit, die Fremdgeschwindigkeit und die Differenzgeschwindigkeit aus beiden berechne. :lol:
Sciencewoken
 
Beiträge: 6465
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Äpfel und Birnen

Beitragvon Yukterez » Fr 29. Mai 2020, 15:18

Bild Nocheinpoet hat geschrieben:es bleibt ein Strohmann-Argument, schauen wir doch mal von wo wir kommen, es ging um die Behauptung von Hartmut

Eure Diskussion habe ich nicht mitverfolgt, ich rede von dem Diskussionsstrang in dem du behauptet hast dass die Uhren von comoving Observern nicht die maximale Eigenzeit hätten.

Bild Nocheinpoet hat geschrieben:zwei zueinander bewegte Uhren würden nicht wechselseitig dilatieren, so wie es die SRT beschreibt, da wäre keine Symmetrie, das Relativitätsprinzip würde so nicht mehr gelten, es müsste "modifiziert" werden.

Ich kümmere mich nur um die originale Relativitätstheorie, wenn jemand im Rahmen einer anderen Theorie rechnet steht ihm das natürlich frei aber du erhebst im Gegensatz zu Sciencewoken ja den Anspruch ein Apostel der originalen Relativitätstheorie zu sein, weswegen man es dir nicht so einfach durchgehen lassen kann wenn du von dieser abweichst.

Bei meinen Leisten bleibend,

Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12035
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste