SRT verstehen mit timeline-Animationen

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 15. Jan 2018, 14:07

julian apostata hat geschrieben:Mir ist aber immer noch nicht klar, worauf du hinaus willst.

Moment mal: Gibt es für dich wohl eine absolute Dauer eines Vorgangs?
Wääähhhh... ROT... BLAU... Es geht hier nicht um Farben...

Natürlich gibt es für mich eine absolute Dauer eines Vorgangs. Es gibt auch absolute Strecken. Was es nicht gibt, sind Uhren, die bewegt genauso schnell laufen, wie unbewegt.

Kannst ja mal ausprobieren, was dabei raus kommt, wenn du 299792458m Invar einmal bewegt und einmal unbewegt, einmal per Uhr und Lichtgeschwindigkeit und ein anderes mal per Längenmaßstab (1m Invar) misst. Der Betrag der Strecke ändert sich komischerweise nur, wenn du sie per Uhr und Lichtgeschwindigkeit misst. Gibt dir das nicht zu denken? Anscheinend nicht.

Woher weißt du eigentlich, dass sich die Dauer des Phasenübergangs zwischen zwei Hyperfeinstrukturniveaus des Cs-133-Atoms nicht ändert, wenn das Atom bewegt wird? Du weißt es nicht, weil du als 100% SRT-Befürworter davon ausgehen musst, das sie es nicht tut, denn schließlich wird darüber ja die Zeit definiert - was mMn ziemlich malle ist und auch bleibt.
Nicht von Bedeutung
 

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon Kurt » Mo 15. Jan 2018, 17:36

julian apostata hat geschrieben:Moment mal: Gibt es für dich wohl eine absolute Dauer eines Vorgangs?


Für dich nicht?

Kurt


.
Kurt
 
Beiträge: 12847
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon julian apostata » Di 16. Jan 2018, 12:07

@N. v. B.
Sag mal, merkst du denn gar nicht, dass du gar weißt, wovon du redest? Da bin ich Schussel allerdings selber schuld.

Es ging um diese Animation. Ich hab vergessen den Link hier einzufügen, was ich oben jetzt auch nachgeholt habe.

https://www.geogebra.org/m/uwz5vQNF

Und warum filosofierst du völlig ins Blaue hinein, ohne mich auf mein Versäumnis hin zu weisen?

Also, zurück auf Anfang.

viewtopic.php?f=6&t=774&p=120088#p120088
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 16. Jan 2018, 12:11

julian apostata hat geschrieben:Also, zurück auf Anfang.

Von mir aus.
viewtopic.php?f=6&t=774&p=120088#p120089

Obwohl... Was bitte ist ein Gedankenexoeriment?
Nicht von Bedeutung
 

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon julian apostata » Di 16. Jan 2018, 13:12

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Wenn ich als außenstehender Beobachter eine Zeit nehme, die ein Objekt von A nach B benötigt.


...und die Raumzeitpunkte A und B von einem anderen Koordinatensystem aus betrachte, können sich die Koordinaten ct,x,y,z ändern. Wegen des raumzeitlichen Pythagoras, gilt allerdings

Δ(ct)²-Δx²-Δy²-Δz²=Δ(ct)'²-Δx'²-Δy'²-Δz'²

Der raumzeitliche Abstand bleibt also erhalten. Genau das hab ich in der Animation auch angedeutet.

Herrmann Minkowski hat sich also die SRT im Jahre 1908 noch mal über einen ganz anderen Weg als Albert Einstein abgeleitet, indem er nur den Pythagoras verallgemeinert hat.

Und wäre Einstein nicht gewesen, hätte man ihn als Entdecker der SRT gefeiert. Welche 00-Divisionen hätte ihr dann Minkowski unter gejubelt?

https://de.wikisource.org/wiki/Raum_und_Zeit_(Minkowski)

Übrigens, Figur 1 würde ich jedem Geogebra.neuling als Anfängerübung empfehlen
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Di 16. Jan 2018, 13:29

julian apostata hat geschrieben:...und die Raumzeitpunkte A und B von einem anderen Koordinatensystem aus betrachte...
Nee, ich betrachte jetzt nicht. Ich messe von A nach B und zwar vorher. Dies tue ich anhand eines Vielfachen von 64 Eisen- und 36 Nickelatomen in einer Reihe, die etwa 1m lang ist. An diesem Maßstab lasse ich einen Lichtstrahl vorbeiziehen und messe die Zeit die er braucht. Das rechne ich hoch auf die lokale Lichtgeschwindigkeit und die Differenz zur Vakuumlichtgeschwindigkeit ist dann meine eigene. Strecken bleiben da alle gleich, nur lokal gemessene Zeiten ändern sich, oh Wunder.
Nicht von Bedeutung
 

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon julian apostata » Mi 17. Jan 2018, 12:41

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
julian apostata hat geschrieben:...und die Raumzeitpunkte A und B von einem anderen Koordinatensystem aus betrachte...
Nee, ich betrachte jetzt nicht. Ich messe von A nach B und zwar vorher.


Bevor was???
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 17. Jan 2018, 13:38

julian apostata hat geschrieben:Bevor was???
Evtl. bevor ich experimentiere? Ansonsten wüsste ich jetzt auch nix. :D

Edit: Oh.. Moment... Doch... Bevor ich irgendeine blödsinnige SI-Sekunde definiere, von der ich nicht weiß, ob sie tatsächlich immer gleich lange dauert. :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon julian apostata » Mi 17. Jan 2018, 13:54

Soso, du misst also von A nach B bevor du experimentierst. Muss ja ein interessantes Experiment sein. :lol:
julian apostata
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 12:03
Wohnort: Nürnberg

Re: SRT verstehen mit timeline-Animationen

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 17. Jan 2018, 14:21

julian apostata hat geschrieben:Soso, du misst also von A nach B bevor du experimentierst. Muss ja ein interessantes Experiment sein. :lol:
Was denn? Du nicht? Das erklärt so Einiges! :lol:
Nicht von Bedeutung
 

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste