Ernst sein ist alles

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Schluss mit lustig

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 11. Apr 2018, 21:53

Kurt hat geschrieben:Dann muss ich dich halt fragen
Du musst mich verdammt noch mal gar nichts fragen, sondern auf den Punkt kommen.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Schluss mit lustig

Beitragvon Kurt » Mi 11. Apr 2018, 22:06

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Dann muss ich dich halt fragen
Du musst mich verdammt noch mal gar nichts fragen, sondern auf den Punkt kommen.


Was ist denn nun?
Ist das zuviel verlangt?

--------------------
Stimmst du mir zu dass es für die Erzeugung von Wellen Materie bedarf, ein hingemalter Punkt das nicht kann.
Stimmst du mir zu wenn ich sage das es Materie ist die die Wellen (hier geht es um sog. Lichtwellen) von ihrem geraden Weg ablenken kann/beim D-Spalt ablenkt?
------------------

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14305
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Schluss mit lustig

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 11. Apr 2018, 22:14

Kurt hat geschrieben:Fasel, fasel, Lambada, fasel
Was bitte verstehst du denn nicht mit auf den Punkt kommen und keine blöden Fragen stellen? Dyslexie?

Ich denke mal, wenn ich "nein ich stimme dir nicht zu" schreibe, hat sich das Ding mit deiner Alternative eh erledigt. Es geht aber nicht darum, was ich denke, sondern darum, was du dir denkst. Du kannst also nicht liefern. So siehts aus.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Schluss mit lustig

Beitragvon Kurt » Mi 11. Apr 2018, 22:18

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Fasel, fasel, Lambada, fasel
Was bitte verstehst du denn nicht mit auf den Punkt kommen und keine blöden Fragen stellen? Dyslexie?

Ich denke mal, wenn ich "nein ich stimme dir nicht zu" schreibe, hat sich das Ding mit deiner Alternative eh erledigt. Es geht aber nicht darum, was ich denke, sondern darum, was du dir denkst. Du kannst also nicht liefern. So siehts aus.


OK, ich sehe es ein, es hat keinen Sinn.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14305
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Schluss mit lustig

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 11. Apr 2018, 22:21

Kurt hat geschrieben:OK, ich sehe es ein, es hat keinen Sinn.
Warum habe ich mir das bloß gedacht? Aber laß mal... Deine lächerliche "Alternative" lässt sich ja glücklicherweise schon aus deiner Homepage erahnen. :D
Nicht von Bedeutung
 

Doppelpalt und die "Folgen"

Beitragvon Kurt » Mi 11. Apr 2018, 23:04

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:OK, ich sehe es ein, es hat keinen Sinn.
Warum habe ich mir das bloß gedacht?


Nachdem hier nichts geht wende ich mich an die die mitgelesen haben.

Herr Gassner, er vertritt wohl die Interpretationen der modernen Physik, hat als Grundlage für die Musterbildung mit Licht in den Spalten neu gebildete Wellen" verwendet.
Das ist für die vereinfachte Darstellung der Überlagerung noch zu akzeptieren, es beinhaltet aber eine grosse Gefahr.
Die Gefahr das der wahre Grund des Musters unterm Tisch fällt und daraus falsche Schlüsse gezogen werden.

Fehler Nr1:
Das Muster entsteht durch konstruktive und destruktive Überlagerung an den Flächen an denen das Licht, die "Wellen" auftrifft.
Die Wellen entstehen nicht neu an einem Punkt im Spalt, sondern kommen von aussen auf die Spalte zu.
Nur dadurch das diese Wellen an den Spalten selber abgelenkt/gebogen (zur Materie hin und auch gespiegelt) werden kann es zu Überlagerung kommen.
Wäre das nicht der Fall würden sich zwei Linien zeigen die in gerader Linie zum ankommendem Licht stünden.
Es ist also der ganze Vorgang der Ablenkung des Lichtes an den beiden Spalten unter den Tisch gefallen und geht nicht in die weiteren Überlegungen ein.

Fehler Nr2:
Er, Gassener, hat gesagt das sich die Wellen auf dem Weg zum Schirm hin überlagern und das Ergebnis dann am Schirm (seinen Bojen) sichtbar ist.
Das ist einfach nur falsch! Die Überlagerung findet einzig am Schirm, der Materie des Schirms selber, statt.
Stichwort für Eingeweihte: "Wellen durchdringen sich schadlos".

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Aussage das das Ergebnis am Schirm nicht eine Addition der beiden Wellenintensitäten, sondern das Quadrat davon ist.
Das zeigt eindeutig das die Welle eine Leistung erbringt, also mehr dahintersteckt als nur das Wort "Welle".

Fehler Nr3:
Am Anfang hat er die Welle als irgendwas: 'naja oder so', die Kugeln/Bälle (als Andeutung von Materie die durch den Spalt fliegt) als etwas absolut in sich Abgeschlossenes bezeichnet.
Ein fataler Fehler, denn aus diesen Vorstellungen (und dem was sich am 'Doppelspalt mit Teilchen' zeigt, wurde letztendlich eine völlig falsche Theorie generiert, sie heisst, soweit ich mich erinnern kann: "Quantentheorie".
Diese Theorie ist das Produkt unverstandener und nicht hinterfragter Falschvorstellungen aus alten Tagen, vermischt mit dem was moderne Technik zeigen kann.

Schaut man sich die Lichtablenkung an den Spalten an, sieht das es die Wirkung der Materie der Spaltenränder ist die das Licht ablenkt, erkennt das diese Ablenkung mit dem zu tun hat was das Prisma zeigt, Kanten zeigen, richtig vermutet das das Licht auf die Spaltmaterie einwirkt, das Ergebnis die Ablenkung usw. ist, dann sollte auch die Erkenntnis reifen das es umgekehrt eben so ist.
Das reisende Teilchen, dann wenn sie Materie 'sehen', mit dieser in Wechselwirkung treten.
Wechselwirkung setzt voraus das Wirkungen vorhanden sind.

Bei der Lichtwelle kann man noch sagen (sich rausreden) das es ja nur das Licht ist das auf die Materie einwirkt und dieses das Licht dann, bei Materie alleine halt nicht mehr.
Materie wirkt auf Materie ein, dies kann nur durch Lichtwirkung geschehen, dieses Einwirken erzeugt also Licht und dieses Licht führt zur Ablenkung der sausenden Teilchen im und vor und nach den/den Spalten.

Es ist kein "seltsames" Verhalten und auch keine seltsamen Geschehnisse, die das Muster beim Doppelspalt mit Teilchen erzeugen, sondern die feinen Wirkungen die Materie an Materie zeigt, also Lichtwirkungen, die die sausenden Teilchen aus ihrer ansonsten geraden Bahn ablenken.
Je nachdem wie stark diese gegenseitigen Wirkungen ist erfolgt die Bahnkrümmung und damit die Musterentstehung an den Einschlagstellen der Teilchen.
(an den Spaltwänden ist sie halt besonders stark)

Welche Auswirkungen falsche Grundannahmen und naturfremde Vereinfachen nach sich ziehen ist am Beispiel "Doppelspalt mit Teilchen" zu sehen.

Kurt
Kurt
 
Beiträge: 14305
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Doppelpalt und die "Folgen"

Beitragvon Kurt » Mi 11. Apr 2018, 23:04

Ups Doppel.
Kurt
 
Beiträge: 14305
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Doppelpalt und die "Folgen"

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mi 11. Apr 2018, 23:39

Kurt (sinngem. zusammengefasst) hat geschrieben:Nachdem hier nichts geht... fange ich erneut an dummdreiste Behauptungen aufzustellen ohne es tatsächlich auf den Punkt zu bringen, wie das Doppelspalt-Experiment mMn überhaupt funktioniert.
Glücklicherweise redest du gerade von einem Doppelpalt - was immer das auch sein mag. :D
Nicht von Bedeutung
 

Re: Doppelpalt und die Realität

Beitragvon Kurt » Do 12. Apr 2018, 06:57

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Kurt (sinngem. zusammengefasst) hat geschrieben:Nachdem hier nichts geht... fange ich erneut an dummdreiste Behauptungen aufzustellen ohne es tatsächlich auf den Punkt zu bringen, wie das Doppelspalt-Experiment mMn überhaupt funktioniert.
Glücklicherweise redest du gerade von einem Doppelpalt - was immer das auch sein mag. :D


Genau, das scheint für dich ein unbekanntes Rätsel zu sein.

An die Stillen hier:

Dadurch das Materie aktiv ist, es somit zur Bahnablenkung, letztendlich zu dem 'Muster' kommt, ist es nicht notwendig allerlei seltsame Umstände und Vorgänge anzunehmen.
Ein Muster entsteht wenn Licht durch die Spalte geht, ein Teil dabei abgelenkt wird.
Ein Muster entsteht auch wenn einzelne Teilchen, z.B. Elektronen, durch einen Spalt gehen, dabei Umstände erzeugt werden die die Bahn des Teilchens verändern.

Die beiden Muster sind grundsätzlich anders und haben keine Gemeinsamkeit.
Es ist nicht notwendig, und gibt keinen Grund dafür, anzunehmen das Teilchen sich vor den Spalten in eine Welle wandeln, diese Wellen durch die Spalte gehen, und hinterher wieder zu einem Teilchen werden.
Solcherart Vorstellungen fallen, gelinde ausgedrückt, unter Wunschvorstellungen.

Es reicht aus das zu bewerten was überall gesehen werden kann um dem "Doppelspalt" seine wahre Natur zuzuschreiben.

Kurt

.

Nachtrag:
In UWudL https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... html#30857

hat @Brooder geschrieben:

------------------------------
Besonders interessant, diese ungemeine Fähigkeit absolut abstrakt denken zu können.
Mathematik oder Gedankenexperimente zur Relativitätstheorie zum Beispiel.

Aber dein Beispiel zeigt, wie ungeheuer schnell wir uns irren können. Wie wichtig eine Kontrolle des von uns gedachten ist.
Wie schnell setzen sich Gedanken fest, die wir dann als Realität empfinden.
Einmal fest geglaubt und und nicht kontrolliert oder nicht kontrollieren können und der Irrtum kann sich sehr schnell einbrennen. So können auch Vorurteile und falsche Verdächtigungen Anderen gegenüber entstehen.
-------------------------------

Ich meine das ist eine sehr weise Aussage.

.
Kurt
 
Beiträge: 14305
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Quantentechnit, die bisher seltsamste "Physik"

Beitragvon Kurt » Do 12. Apr 2018, 07:29

Kurt hat geschrieben:
Nachtrag:
In UWudL https://www.urknall-weltall-leben.de/ur ... html#30857

hat @Brooder geschrieben:

------------------------------
Besonders interessant, diese ungemeine Fähigkeit absolut abstrakt denken zu können.
Mathematik oder Gedankenexperimente zur Relativitätstheorie zum Beispiel.

Aber dein Beispiel zeigt, wie ungeheuer schnell wir uns irren können. Wie wichtig eine Kontrolle des von uns gedachten ist.
Wie schnell setzen sich Gedanken fest, die wir dann als Realität empfinden.
Einmal fest geglaubt und und nicht kontrolliert oder nicht kontrollieren können und der Irrtum kann sich sehr schnell einbrennen. So können auch Vorurteile und falsche Verdächtigungen Anderen gegenüber entstehen.
-------------------------------

Ich meine das ist eine sehr weise Aussage.


Irgendwie habe ich damit gerechnet eine "draufzubekommen' das dies gleich so brutal erfolgt hat mich dann doch ein wenig überrascht.

Naja, eigentlich ist es kein Wunder wenn jemand hergeht und ein Standbein um das andere ansägt.

Standbein1: Doppelspalt mit Teilchen.
Standbein2: Spukhafte Fernwirkung.

Ich habe mir erlaubt beide Standbeine madig zu machen, das war wohl zuviel des Guten.

Standbein1: es finden keine seltsamen Vorgänge statt, alles ist logisch und naturbezogen zu erklären.

Standbein2: das mit der Verschränkung.
Auch hier gibt es keinen Grund von seltsamen Vorgängen auszugehen.
Die Erklärung ist ganz einfach, all die als spukhaft vermuteten Umstände (instantane Vernwirkung usw.) finden nicht statt, die Umstände (Polarisation von Lichtimpulsen oder Ausrichtung von Teilchen) liegen bei der Erzeugung der Zustände bereits fest bzw. werden dabei festgelegt.

Dazu ist halt hinzuschauen wie die Erzeugung von zwei oder vier "Photönchen" vorgegangen wird, es ist dann klar was passiert und es ist leicht erklärbar wies passiert.

Naja, wenn jemand hergeht und gleich zwei Standbeine ansägt dann wird der "Scheiterhaufen" angeheizt.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14305
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste