Ernst sein ist alles

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Relativitätsprinzip

Beitragvon Kurt » Mi 10. Apr 2019, 08:17

Rudi Knoth hat geschrieben:Nun da ich auch hier ein Konto habe, werden ich mal zu den Einwänden von kurt Stellung nehmen.


Hallo Rudi, willkommen hier im Forum.

Rudi Knoth hat geschrieben:
Das ist falsch, das mag zu Einsteins, oder noch vorherigen, Zeiten ja so gesehen worden sein, stimmt aber nicht.
Je schneller sich der Zug bewegt desto geringer ist die mögliche Bewegungsgeschwindigkeit der Passagiere darin, ja sie wird sogar immer unsymmetrischer.
In Zugbewegungsrichtung geht's immer mit geringerem Delta v zum Zug, in entgegengesetzter Richtung mit immer gösserem.
Es zeigt sich aber was ganz anderes, die Max-Geschwindigkeit ist quasi an die Erdoberfläche gebunden, wobei wir wieder beim "Beweis" für den Träger wären, dem an die Erde angenagelten, also "mitgerissenem", Äther.


Mit der Bewegung des Fahrgastes und des Spaziergängers meinte ich natürlich, daß der Fahrgast von seinem "Gefühl" oder auch messbaren Anstrengungen genauso innerhalb des Zuges sich bewegen kann wie der Fußgänger am Bahnsteig.


Selbstverständlich, auf Zugumstände bezogen merkt da keiner was.
Das ist aber kein Grund deswegen, so wie es wohl gemacht wurde, daraus auf ein universelles Prinzip zu schliessen.
Wurde zwar gemacht, war aber der falsche Weg.

Rudi Knoth hat geschrieben:Das Relativitätsprinzip würde in deinem Fall bedeuten, daß der Fahrgast diese "Asymmetrie" in der Differenzgeschwindigkeit des Fußgängers auf dem Bahnsteig bemerken wird wie der Fußgänger auf dem Bahnsteig diese beim Fahrgast bemerkt.


Sobald es an Grenzen geht, hier an die der Ausbreitung von Licht, ist es mit der "Relativität" vorbei, da schlägt die Realität zu und das bedeutet das ein Fussgänger im Zug gegen den Zug eine richtungsabhängige Geschwindigkeit erreicht.
In Fahrtrichtung wird seine Differenz gegenüber dem Zugboden immer geringer, entgegen dieser (in Rahmen seiner Gehgeschwindigkeit) immer grösser.


Rudi Knoth hat geschrieben:Zum Thema Magnet und Leiter:

Einstein meinte vermutlich Experimente, die im Labor gemacht wurden. Dort wird der Leiter vom Magnet höchstens ein meter zu Beginn der Bewegung entfernt sein. Der Zeiteffekt wegen der Übertragungsgeschwindigkeit liegt dann im Bereich einiger Nanosekunden. Wenn der "wirksame" Bereich des Magnetfeldes den Leiter erst dann erreicht, wenn der Magnet sich schon in Bewegung befindet, dann gibt es keinen Zeiteffekt.


Du redest von Magnetfeld, versuche mal die Abläufe aus einer anderen Richtung zu verstehen, es gibt nämlich keins.
Wie schon gesagt: die Wirkungen die zwischen Spule und Magnet sind nicht symmetrisch, daher ist die RT damit falsifiziert, denn sie sagt was anderes.

"wenn der Magnet sich schon in Bewegung befindet, dann gibt es keinen Zeiteffekt."

Stimmt aber nicht, auch da müssen die Wirkungen erst zur Spule übertragen werden, und das dauert, es geht halt nur mit der lokalen LG.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Ernst sein ist alles

Beitragvon Lagrange » Mi 10. Apr 2019, 08:37

Rudi Knoth hat geschrieben:Zum Thema Magnet und Leiter:

Einstein meinte vermutlich Experimente, die im Labor gemacht wurden. Dort wird der Leiter vom Magnet höchstens ein meter zu Beginn der Bewegung entfernt sein. Der Zeiteffekt wegen der Übertragungsgeschwindigkeit liegt dann im Bereich einiger Nanosekunden. Wenn der "wirksame" Bereich des Magnetfeldes den Leiter erst dann erreicht, wenn der Magnet sich schon in Bewegung befindet, dann gibt es keinen Zeiteffekt.

Die Asymmetrie kann nicht beseitigt werden. Diese Asymmetrie ist noch in das 2. Postulat "eingebaut": "Die Lichtgeschwindigkeit ist unabhängig von der Bewegung der Lichtquelle". Das bedeutet, der Abstand zwischen Lichtfront und Lichtquelle hängt von der Geschwindigkeit der Lichtquelle ab. Bei einer ruhenden Lichtquelle ist dieser Abstand in allen Richtungen gleich. Damit ist direkt der Dopplereffekt betroffen. Also, "Doppler" kann nur "klassisch" funktionieren.
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Ernst sein ist alles

Beitragvon Maseltov » Mi 10. Apr 2019, 08:46

Lagrange hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben:Zum Thema Magnet und Leiter:

Einstein meinte vermutlich Experimente, die im Labor gemacht wurden. Dort wird der Leiter vom Magnet höchstens ein meter zu Beginn der Bewegung entfernt sein. Der Zeiteffekt wegen der Übertragungsgeschwindigkeit liegt dann im Bereich einiger Nanosekunden. Wenn der "wirksame" Bereich des Magnetfeldes den Leiter erst dann erreicht, wenn der Magnet sich schon in Bewegung befindet, dann gibt es keinen Zeiteffekt.

Die Asymmetrie kann nicht beseitigt werden. Diese Asymmetrie ist noch in das 2. Postulat "eingebaut": "Die Lichtgeschwindigkeit ist unabhängig von der Bewegung der Lichtquelle". Das bedeutet, der Abstand zwischen Lichtfront und Lichtquelle hängt von der Geschwindigkeit der Lichtquelle ab. Bei einer ruhenden Lichtquelle ist dieser Abstand in allen Richtungen gleich. Damit ist direkt der Dopplereffekt betroffen. Also, "Doppler" kann nur "klassisch" funktionieren.


Müll!
Maseltov
 
Beiträge: 572
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: Ernst sein ist alles

Beitragvon Lagrange » Mi 10. Apr 2019, 09:39

DerGast hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Die Asymmetrie kann nicht beseitigt werden. Diese Asymmetrie ist noch in das 2. Postulat "eingebaut": "Die Lichtgeschwindigkeit ist unabhängig von der Bewegung der Lichtquelle". Das bedeutet, der Abstand zwischen Lichtfront und Lichtquelle hängt von der Geschwindigkeit der Lichtquelle ab.

Lesen ist nicht jedermanns Sache.

(...) der Abstand zwischen Lichtfront und Lichtquelle hängt von der Geschwindigkeit der Lichtquelle ab.

Eben gerade nicht: "unabhängig" ist das Gegenteil von "hängt ... ab".

Klar kann ich Widersprüche konstruieren, wenn ich in eine Aussage gerade das Gegenteil von dem "hineininterpretiere", was drinsteht.

Das ist dann aber keine Interpretation mehr, sondern eine Verdrehung.

Müll!
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Ernst sein ist alles

Beitragvon McMurdo » Mi 10. Apr 2019, 09:56

DerGast hat geschrieben:Klar kann ich Widersprüche konstruieren, wenn ich in eine Aussage gerade das Gegenteil von dem "hineininterpretiere", was drinsteht.

Das ist dann aber keine Interpretation mehr, sondern eine Verdrehung.

Anders können die Kritiker ja auch schon gar nicht mehr. Denn das offensichtliche können sie nicht widerlegen.
McMurdo
 
Beiträge: 5615
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Relativitätsprinzip

Beitragvon Rudi Knoth » Mi 10. Apr 2019, 12:02

@ Kurt » Mi 10. Apr 2019, 08:17

Danke für die Begrüssung. Ich wollte die Diskussion aus dem Thema bei Alltopic raushalten. Denn Dort will ich "meinen Stiefel weitermachen".

Zu den Einwänden:

Sobald es an Grenzen geht, hier an die der Ausbreitung von Licht, ist es mit der "Relativität" vorbei, da schlägt die Realität zu und das bedeutet das ein Fussgänger im Zug gegen den Zug eine richtungsabhängige Geschwindigkeit erreicht.
In Fahrtrichtung wird seine Differenz gegenüber dem Zugboden immer geringer, entgegen dieser (in Rahmen seiner Gehgeschwindigkeit) immer grösser.


Das gilt nur für den Beobachter am Bahnsteig. Im Zug kann er sich bis zur Maximalgeschwindigkeit bewegen. Daraus folgt, daß die Geschwindigkeitsaddition nach Galilei bei hohen Geschwindigkeiten des Zugs nicht mehr gültig ist.

Du redest von Magnetfeld, versuche mal die Abläufe aus einer anderen Richtung zu verstehen, es gibt nämlich keins.
Wie schon gesagt: die Wirkungen die zwischen Spule und Magnet sind nicht symmetrisch, daher ist die RT damit falsifiziert, denn sie sagt was anderes.


Nein in beide BS beewegt sich das Magnetfeld mit dem Magneten. Allerdings transformiert es sich zu einem elektrischen Feld.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 427
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: Das Galileo Problem

Beitragvon Rudi Knoth » Mi 10. Apr 2019, 12:08

@Yukterez » Fr 5. Apr 2019, 14:13

Da hast du dir ja etwas vorgenommen. Ich glaube zwar nicht dass die Erfolgsaussichten dafür besonders hoch sind, aber ich wünsche auf jeden Fall ein gutes Gelingen.


Das hast du schon recht. Galileo will mir keinen Respekt wegen meiner Post bei sclogs/Blume/Greta zollen. Das lass ich mir nicht nicht so bieten.

Gruss
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 427
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: Ernst sein ist alles

Beitragvon Lagrange » Mi 10. Apr 2019, 12:19

Rudi Knoth hat geschrieben:
Du redest von Magnetfeld, versuche mal die Abläufe aus einer anderen Richtung zu verstehen, es gibt nämlich keins.
Wie schon gesagt: die Wirkungen die zwischen Spule und Magnet sind nicht symmetrisch, daher ist die RT damit falsifiziert, denn sie sagt was anderes.


Nein in beide BS beewegt sich das Magnetfeld mit dem Magneten.

Nein. Magnetfeld geht vom Magneten aus aber breitet sich selbstständig aus. Sobald sich die Bewegung des Magneten ändert, muss sich das Feld neu aufbauen. Bis der Leiter merkt, dass Magnet seine Bewegung geändert hat, vergeht die Zeit t= Abstand / c.
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Das Galileo Problem

Beitragvon Maseltov » Mi 10. Apr 2019, 13:39

Rudi Knoth hat geschrieben:@Yukterez » Fr 5. Apr 2019, 14:13

Da hast du dir ja etwas vorgenommen. Ich glaube zwar nicht dass die Erfolgsaussichten dafür besonders hoch sind, aber ich wünsche auf jeden Fall ein gutes Gelingen.


Das hast du schon recht. Galileo will mir keinen Respekt wegen meiner Post bei sclogs/Blume/Greta zollen. Das lass ich mir nicht nicht so bieten.

Gruss
Rudi Knoth


Da hast Du Dir echt was vor die Brust genommen. Ich teile die Einschätzung von Yukterez. Und das sich der Herr Kannenberg nicht mal klar gegen die Unterstellungen stellt ist ziemlich enttäuschend.
Maseltov
 
Beiträge: 572
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: Ernst sein ist alles

Beitragvon Mikesch » Mi 10. Apr 2019, 13:43

Lagrange hat geschrieben:
Rudi Knoth hat geschrieben:
Du redest von Magnetfeld, versuche mal die Abläufe aus einer anderen Richtung zu verstehen, es gibt nämlich keins.
Wie schon gesagt: die Wirkungen die zwischen Spule und Magnet sind nicht symmetrisch, daher ist die RT damit falsifiziert, denn sie sagt was anderes.


Nein in beide BS beewegt sich das Magnetfeld mit dem Magneten.

Nein. Magnetfeld geht vom Magneten aus aber breitet sich selbstständig aus. Sobald sich die Bewegung des Magneten ändert, muss sich das Feld neu aufbauen. Bis der Leiter merkt, dass Magnet seine Bewegung geändert hat, vergeht die Zeit t= Abstand / c.

Versuchs mal mit Lorentz-Kraft F = q ( E - v x B) und der Lorentztransformation.
Dann klappt das auch alles wieder. und erklärt sich von selbst.
Mikesch
 
Beiträge: 4894
Registriert: Di 18. Jan 2011, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fallili und 1 Gast