Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Lagrange » Sa 2. Mär 2019, 21:59

fallili hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Logischerweise braucht das Licht bei b) NICHT länger als bei a) bis es die Erde erreicht, weil die LG im IS Erde konstant sein muss nach Einstein.

Was hilft die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit wenn im Fall b) eine längere Strecke zurückgelegt werden muss?


Probleme mit Bezugssystemen?
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Lagrange » Sa 2. Mär 2019, 22:02

McMurdo hat geschrieben:
fallili hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Logischerweise braucht das Licht bei b) NICHT länger als bei a) bis es die Erde erreicht, weil die LG im IS Erde konstant sein muss nach Einstein.

Was hilft die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit wenn im Fall b) eine längere Strecke zurückgelegt werden muss?

Strecken sind einfach immer, per Behauptung gleich lang, obwohl in deren eigenen Animationen dies schon ganz anders zu sehn sind. So sind se halt die Kritiker. Da wird sich einfach selbst schnell widersprochen, nur um nicht eingestehen zu müssen das man falsch liegt...


Die Strecken sind in beiden Systemen gleich lang. Das ist per Experiment so.

Die LG ist nur dann c wenn sich die Erde nicht bewegt. Rote Linie rechts (auch links) - "Erde bewegt sich auf Stern zu".
Dateianhänge
McM.png
McM.png (5.29 KiB) 826-mal betrachtet
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » Sa 2. Mär 2019, 23:07

Lagrange hat geschrieben:Die Strecken sind in beiden Systemen gleich lang. Das ist per Experiment so.

Die LG ist nur dann c wenn sich die Erde nicht bewegt. Rote Linie rechts (auch links) - "Erde bewegt sich auf Stern zu".


Welche LG?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Lagrange » Sa 2. Mär 2019, 23:23

Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Die Strecken sind in beiden Systemen gleich lang. Das ist per Experiment so.

Die LG ist nur dann c wenn sich die Erde nicht bewegt. Rote Linie rechts (auch links) - "Erde bewegt sich auf Stern zu".


Welche LG?

Kurt

.

LG ist die Geschwindigkeit mit welcher sich das Licht relativ zu einem Beobachter bewegt. Die wird meistens als Durchschnittsgeschwindigkeit entlang einer Strecke berechnet. Die wird ermittelt nach c=x/t. x ist die Entfernung zum Beobachter zum Zeitpunkt der Emission eines Photons oder eines Photonenzugs. t ist die Zeit, die ein Photon benötigt um zum Beobachter zu gelangen.
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » Sa 2. Mär 2019, 23:58

Lagrange hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Die Strecken sind in beiden Systemen gleich lang. Das ist per Experiment so.

Die LG ist nur dann c wenn sich die Erde nicht bewegt. Rote Linie rechts (auch links) - "Erde bewegt sich auf Stern zu".


Welche LG?

Kurt

.

LG ist die Geschwindigkeit mit welcher sich das Licht relativ zu einem Beobachter bewegt.


Das verstehe ich nicht, wo ist da/seit wann ist da ein Beobachter?
Was beobachtet der von wo wie?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Lagrange » So 3. Mär 2019, 00:40

Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:LG ist die Geschwindigkeit mit welcher sich das Licht relativ zu einem Beobachter bewegt.


Das verstehe ich nicht, wo ist da/seit wann ist da ein Beobachter?
Was beobachtet der von wo wie?

Kurt

.

Er beobachtet was seine Messgeräte machen.
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » So 3. Mär 2019, 10:26

Lagrange hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:LG ist die Geschwindigkeit mit welcher sich das Licht relativ zu einem Beobachter bewegt.


Das verstehe ich nicht, wo ist da/seit wann ist da ein Beobachter?
Was beobachtet der von wo wie?

Kurt

.

Er beobachtet was seine Messgeräte machen.


OK, wo hast du überall Messgeräte?

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Lagrange » So 3. Mär 2019, 10:58

Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Er beobachtet was seine Messgeräte machen.


OK, wo hast du überall Messgeräte?

Kurt

.

Zb hier hat er vier Uhren.
1. Blauer Balken links
2. Blauer Balken rechts
3. Schwarzer Balken links
4. Schwarzer Balken rechts

Alle Uhren "wissen" ihre gemeinsame Zeit wie bei GPS.

Alle Uhren werden von Lichtsignalen gleichzeitig getroffen (zwei von links und zwei von rechts).

Die Lichtlaufzeit wird gemessen.

Blaue Uhren werden vom zweiten Signal gleichzeitig getroffen, die schwarzen nicht.
Dateianhänge
lg5.gif
lg5.gif (443.91 KiB) 842-mal betrachtet
Lagrange
 
Beiträge: 7212
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » So 3. Mär 2019, 11:17

Lagrange hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Er beobachtet was seine Messgeräte machen.


OK, wo hast du überall Messgeräte?

Kurt

.

Zb hier hat er vier Uhren.
1. Blauer Balken links
2. Blauer Balken rechts
3. Schwarzer Balken links
4. Schwarzer Balken rechts

Alle Uhren "wissen" ihre gemeinsame Zeit wie bei GPS.

Alle Uhren werden von Lichtsignalen gleichzeitig getroffen (zwei von links und zwei von rechts).

Die Lichtlaufzeit wird gemessen.

Blaue Uhren werden vom zweiten Signal gleichzeitig getroffen, die schwarzen nicht.


Schön, die blauen Balken entsprechen der Messeinrichtung am Gleis, die schwarzen der der bewegten Messwagen auf dem Gleis.
Licht kommt von beiden Seiten des Gleises.
Das Ganze findet auf der Erdoberfläche statt welche den Bezug fürs Lichtlaufen in ihrem Einzugsgebiet bietet. Auf dieser sind die Gleise fest montiert.
Im Endeffekt ergibt sich das sich der Messwagen gegen das Licht bewegt, einmal, je nach Lichtlaufrichtung, wird eine höher LG, einmal eine niedrigere LG, gegenüber dem Bezug (fest angebrachte Messeinrichtung an Gleiß) gemessen.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon McMurdo » Mo 4. Mär 2019, 19:24

Lagrange hat geschrieben:
Blaue Uhren werden vom zweiten Signal gleichzeitig getroffen, die schwarzen nicht.

Ausser die Kritiker der RT wundert das glaub ich niemanden. :lol:
McMurdo
 
Beiträge: 5615
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Vorherige

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste