Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon McMurdo » So 13. Jan 2019, 19:54

Kurt hat geschrieben:Seine Bahauptung ist logisch und lässt sich sicherlich, bei entsprechenden Messungen, auch messtechnisch beweisen.

Wie würdest du sowas denn messen und Was wäre denn dann so der Erwartungswert einer solchen Messung?
McMurdo
 
Beiträge: 5615
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon McMurdo » So 13. Jan 2019, 20:00

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Beobachtungen an Doppelsternen!!!
Licht bewegt sich gegenüber dem Vakuum mit c nicht gegenüber den Sternen. Alles klar? Nee, immer noch nicht, wer denkt denn bloß sowas. :lol:

Das ankommende Licht von Sternen wird hier auf der Erde immer mit Lichtgeschwindigkeit gemessen. Das steht deiner Idee , das es da irgendwie eine Differenzgeschwindigkeit zwischen Licht und Erde dasgemessen wird die von c abweicht, diametral gegenüber. Deine Idee scheitert also an den gemachten Beobachtungen und Messungen.
Zuletzt geändert von McMurdo am So 13. Jan 2019, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
McMurdo
 
Beiträge: 5615
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 13. Jan 2019, 20:19

McMurdo hat geschrieben:Das ankommende Licht von Sternen wird hier auf der Erde immer mit Lichtgeschwindigkeit gemessen. Das steht deiner Idee , das es da irgendwie eine Differenzgeschwindigkeit zwischen Licht und Erde dasgemessen wird die von c abweicht, diametral gegenüber. Deine Idee scheitert also an den gemachten Beobachtungen und Messungen.
Das ist Schwachsinn! Man misst die Lichtgeschwindigkeit gegenüber dem Vakuum, die Rotationsgeschwindigkeit der Erde um sich selbst und um die Sonne und die Rotationsgeschwindigkeit der Sonne um den Galaxiekern. Daraus erhält man Relativgeschwindigkeiten zu beiden Sternen eines Doppelsternsystems und darüber die Differenzgeschwindigkeiten Erde-Licht und Sonne-Licht. Leider interessiert das Relativisten nur wenig. Deine bzw. die Idee der Relativisten scheitert kläglich an Beobachtungen, Messungen und Logik. :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » So 13. Jan 2019, 20:22

McMurdo hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:Seine Bahauptung ist logisch und lässt sich sicherlich, bei entsprechenden Messungen, auch messtechnisch beweisen.

Wie würdest du sowas denn messen und Was wäre denn dann so der Erwartungswert einer solchen Messung?

Seine Aussage:
Zwischen Licht und Objekt gibt es immer eine Differenzgeschwindigkeit, die auch gemessen wird. Das liegt daran, weil die Licht Geschwindigkeit nich gleichzeitig sowohl zu allen Objekten und gegenüber dem Vakuum konstant c sein kann.


Ein Doppelsternsystem, im Mittel zu uns ruhend.
Einer bewegt sich gerade weg von uns, der andere gerade auf uns zu.
Betrachtet man das Licht das zu uns kommt so kommt dieses von beiden Sternen mit der selben Geschwindigkeit bei uns an.

Seine logische Aussage dazu:
Das liegt daran, weil die Licht Geschwindigkeit nich gleichzeitig sowohl zu allen Objekten und gegenüber dem Vakuum konstant c sein kann.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » So 13. Jan 2019, 20:26

McMurdo hat geschrieben:
Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Beobachtungen an Doppelsternen!!!
Licht bewegt sich gegenüber dem Vakuum mit c nicht gegenüber den Sternen. Alles klar? Nee, immer noch nicht, wer denkt denn bloß sowas. :lol:

Das ankommende Licht von Sternen wird hier auf der Erde immer mit Lichtgeschwindigkeit gemessen.


Das halten wir mal fest. Fokus auf: "hier auf der Erde"

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 13. Jan 2019, 20:27

Kurt hat geschrieben:Seine logische Aussage dazu:
Das liegt daran, weil die Licht Geschwindigkeit nich gleichzeitig sowohl zu allen Objekten und gegenüber dem Vakuum konstant c sein kann.
Da fehlt aber noch was - die Differenzgeschwindigkeit Erde-Licht und die ist nur sehr schwer messbar, innerhalb der Atmosphäre schon gar nicht.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon McMurdo » So 13. Jan 2019, 20:28

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Das ist Schwachsinn! Man misst die Lichtgeschwindigkeit gegenüber dem Vakuum,

Unsinn, es wird die Lichtgeschwindigkeit gegenüber der Erde gemessen. Und egal wie sich die Erde um die Sonne dreht, das Licht kommt immer mit Lichtgeschwindigkeit hier an. Andere Messergebnisse gibt es nicht.
McMurdo
 
Beiträge: 5615
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 13. Jan 2019, 20:28

Kurt hat geschrieben:Das halten wir mal fest. Fokus auf: "hier auf der Erde"
Nicht nötig. Hier auf der Erde misst man immer die isotrope Geschwindigkeit des Lichts in der Atmosphäre.
Nicht von Bedeutung
 

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Nicht von Bedeutung » So 13. Jan 2019, 20:29

McMurdo hat geschrieben:Andere Messergebnisse gibt es nicht.
Dann solltest du mal danach suchen und hier nicht ewig deinen unreflektierten Schwachsinn in den Raum hinein spinnen. :lol:
Nicht von Bedeutung
 

Re: Lorentztransformation, E=mc² und zwei Myonen.

Beitragvon Kurt » So 13. Jan 2019, 20:32

McMurdo hat geschrieben:
Nicht von Bedeutung hat geschrieben:Das ist Schwachsinn! Man misst die Lichtgeschwindigkeit gegenüber dem Vakuum,

Unsinn, es wird die Lichtgeschwindigkeit gegenüber der Erde gemessen. Und egal wie sich die Erde um die Sonne dreht, das Licht kommt immer mit Lichtgeschwindigkeit hier an. Andere Messergebnisse gibt es nicht.


Ja das wollen wir doch gleich auch noch festhalten.

Fokus auf: Andere Messergebnisse gibt es nicht.

Wir stellen also fest:

Es gibt nur Messungen die auf der Erde durchgeführt wurden.

Diese Messungen wurden mit stationären Einrichtungen, welche zur Erdoberfläche ruhten, gemacht.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 12654
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast