1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Daniel K. » Mo 25. Feb 2019, 15:19

Die Behauptung -> 2c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung von Zasada ist falsch und ich beweise es hier!

Ganz einfach:

1. Gegeben ist eine Strecke von einer Lichtsekunde (1 ls) zwischen den Punkten A und B.
2. Von A soll eine Information (eine große Zahl mit 100 Stellen) nach B übertragen werden, über eine Strecke von 1 ls.
3. Die Übertragung ist erfolgreich verlaufen, wenn B die Zahl erhalten hat.
4. B kann frühsten nach einer Sekunde (1 s) die Zahl erhalten haben.
5. Die Übertragung braucht über die Strecke von einer Lichtsekunde (1 ls) genau eine Sekunde (1 s).
6. Die Geschwindigkeit beträgt für diese Übertragung c.
7. Schneller geht es nicht.

Zasada behauptet aber, die Information könnte mit 2 c übertragen werden, das ist falsch. Er setzt nun einfach einen weiteren und dritten Punkt C mittig zwischen A und B und will von dort nach A und B übertragen. Die Übertragung muss aber von A nach B erfolgen, die Information kann daher erst nach einer halben Sekunde (½ s) bei C eintreffen und braucht von dort nochmal dieselbe Zeit bis B.
Daniel K.
 
Beiträge: 3217
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 25. Feb 2019, 15:46

Daniel K. hat geschrieben:Zasada behauptet aber, die Information könnte mit 2c übertragen werden
Was das bei Zasada ist, ist echt die Frage. Er meint anscheinend das Richtige, nur interpretiert er es falsch. Mit 2c werden Informationen nicht übertragen, sondern verbreitet. Dazu ist es Notwendig, dass die Informationen vervielfältigt werden. Das Entscheidende ist dann, dass zwar immerhin noch eine Information unterwegs ist, jedoch in mindestens zwei Instanzen. A und B müssen nichts voneinander wissen und beiden kann es egal sein, ob das Gegenüber seine Information ebenfalls erhalten hat.

Fakt ist, dass sich die beiden Informationspakete relativ zueinander mit 2c bewegen und man für diese (Differenz)Geschwindigkeit zu keiner Zeit irgendwann bloß c messen kann und wenn man es dennoch tut, sofort die Alarmglocken angehen müssten.
Nicht von Bedeutung
 

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Lagrange » Mo 25. Feb 2019, 15:59

Daniel K. hat geschrieben:Zasada behauptet aber, die Information könnte mit 2 c übertragen werden

Theoretisch geht, in einer Richtung, mit beliebig c.
In der anderen Richtung geht nicht.

Und was soll das beweisen?
Lagrange
 
Beiträge: 11129
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Zasada » Mo 25. Feb 2019, 16:06

Die Übertragung muss aber von A nach B erfolgen


Wer sagt das und warum?
Beim Funk und Fernsehen breiten sich die Informationen kugelförmig vom mittelpunkt-symmetrisch-platzierten Sender aus, und erreichen die um 2c∆t entfernten Endpunkte einer jeden betrachteten Diametrale der Wellenfront gleichzeitig, und zwar innerhalb von ∆t. Exakt so, wie Zasada behauptet.

Beweis: die 19Uhr-Nachrichten, die vom Kölner Fernsehturm ausgesandt werden, erreichen sowohl Overath, als auch Pulheim gleichzeitig zur Zeit ∆t, obwohl Pulheim und Overath voneinander um 2c∆t entfernt sind. Dies ist der unumstößliche Beweis dafür, dass sich die 19Uhr-Nachrichten innerhalb von ∆t entlang der Strecke von 2c∆t ausbreiten. Womit ihre Informationen nachweislich die Ausbreitungsgeschwindigkeit von 2c erreichen.

Fazit:
der Beweis von "Daniel k." scheitert am Naturgeschehen. Die Natur schert sich nämlich null um die "Naturgesetze", welche ihr die SRT vorzuschreiben versucht.

Und was das "Ausbreiten/Übertragen" angeht: Informationen breiten sich aus, indem sie übertragen werden.
Es gilt beim Zasada: das Signal überträgt die Information kugelförmig mit c.
Die Geschwindigkeit, mit der sich die Information ausbreitet wird anhand des tatsächlichen Vorhandensein der Information zur Zeit t am Ort x ermittelt. Dadurch, dass sich das Signal kugelförmig (gleichmässig in alle Richtungen) ausbreitet, breitet sich auch die Information gleichmässig in alle Richtungen aus. Sie ist nachweislich zur jeder Zeit ∆t an Diametralpunkten der Wellenfront vorhanden, die voneinander um 2c∆t entfernt liegen. Und zwar prinzipiell dann, wenn der Anordnung Signalgeschwindigkeit c const. vorausgesetzt wird. Dies ergibt eine Informations-Ausbreitungsgeschwindigkeit entlang eines jeden Durchmessers der kugelförmigen Wellenfront von 2c.
Ist also kein Dilemma.

2c Theorem ist nicht zu knacken, Freunde.
Zasada
 
Beiträge: 5352
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 05:00

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 25. Feb 2019, 16:19

Lagrange hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:Zasada behauptet aber, die Information könnte mit 2 c übertragen werden

Theoretisch geht, in einer Richtung, mit beliebig c.
In der anderen Richtung geht nicht.

Und was soll das beweisen?
Was soll das denn heißen? "Mit beliebig c"?

Wechselwirkungen (GEM; Gravityelectromagnetism) breiten sich im und gegenüber dem Vakuum von beliebigen Punkten aus in alle Richtungen mit c aus, was aber halt nur für Punkte gilt, die im und gegenüber dem Vakuum ruhen. Sich im und gegenüber dem Vakuum bewegende GEM-Quellen verursachen Doppler-Effekte (52108 Bytes, MD5:68D6A63E2B57BE18C92DE76FAC0F0E4A).
Nicht von Bedeutung
 

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Zasada » Mo 25. Feb 2019, 16:22

"Informationsinstanzen" von NvB sind bedeutungslos.
Wie er selbst ungewollt und wutentbrannt zugeben musste: es handelt sich um jeweils EINE Information, die bei 19Uhr-Nachrichten strahlenförmig kolportiert wird.
Information besitzt verschiedene Vehikel, z.B. Zeitungen. Eine einzelne Zeitung ist auch eine IInformationsinstanz: die Information, welche innerhalb einer heute um 6 Uhr in Köln gesetzten Endfassung der Zeitung, ist identisch in jeder gedruckten Instanz-Einheit.
Völlig klar.
Zasada
 
Beiträge: 5352
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 05:00

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 25. Feb 2019, 16:23

Zasada hat geschrieben:
Die Übertragung muss aber von A nach B erfolgen


Wer sagt das und warum?
Jeder, der mit der Materie vertraut ist. Bei einer Übertragung hat man genau einen Sender und genau einen Empfänger. Die Konstellation ein Sender und mehrere Empfänger nennt sich Aus- bzw. Verbreitung. Ist so - lebe damit.
Deine 2c sind zum 10000000000000000000000000000000000000000 Mal die maximale Ausbreitungsgeschwindigkeit und nicht die maximale Übertragungsgeschwindigkeit. Ist so - lebe damit.
Nicht von Bedeutung
 

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Nicht von Bedeutung » Mo 25. Feb 2019, 16:26

Zasada hat geschrieben:"Informationsinstanzen" von NvB sind bedeutungslos.

Der Einzige, der hier bedeutungslos ist, bist du, Kindchen. Völlig klar. Und jetzt viel Spaß bei weiteren 2000 Seiten Sinlos-Gefasel.
Nicht von Bedeutung
 

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Lagrange » Mo 25. Feb 2019, 16:37

Nicht von Bedeutung hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:Zasada behauptet aber, die Information könnte mit 2 c übertragen werden

Theoretisch geht, in einer Richtung, mit beliebig c.
In der anderen Richtung geht nicht.

Und was soll das beweisen?
Was soll das denn heißen? "Mit beliebig c"?

Zb. mit Gravitationswellen, 7.000.000 mal schneller als mit Licht (Laplace).
Lagrange
 
Beiträge: 11129
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: 1c: Geschwindigkeit der Informationsübertragung

Beitragvon Zasada » Mo 25. Feb 2019, 16:44

Kindchen, versuch dich zu beruhigen.
Deine 2c sind zum 10000000000000000000000000000000000000000 Mal die maximale Ausbreitungsgeschwindigkeit und nicht die maximale Übertragungsgeschwindigkeit. Ist so - lebe damit.


Lese, was im 2c Theorem steht.
Der Name des Threads spielt hier keine Rolle. Nicht aktuell,
Wurde irgendwann im letzten Jahr hingepappt.
Ich habe seitdem die Idee weiterentwickelt. Ohne deine Hilfe.
ICH SPRECHE DARIN DIE GANZE ZEIT VON DER INFORMATION-AUSBREITUNGSGESCHWINDIGKEIT und nicht von der INFORMATION-ÜBERTRAGUNGSGESCHWINDIGKEIT.

Du versuchst dich nur wichtig zu machen. Dir ist 2c Information-Ausbreitungsgeschwindigkeit nicht aufgefallen, sondern mir, Kindchen. Tuts weh?
Deine Bemerkungen sind wie immer katastrophal, hysterisch, bedeutungslos.
Zasada
 
Beiträge: 5352
Registriert: Fr 19. Okt 2018, 05:00

Nächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste