Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Hier kann man seine Meinungen zum Forum und andere Neuigkeiten mitteilen

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon Lagrange » Sa 27. Nov 2021, 16:03

Kurt hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:
wenn das Licht von einem bewegten Objekt umgelenkt wird.


Du redest also von dem Licht einer fernen Quelle welches auf dem Weg zu uns durch eine Galaxie umgelenkt wird?

Da gibts keine Frequenzänderung denn die Quelle ist fest, die Umlenkgalaxie ist fest und wir als Empfänger sind fest.

Kurt

..

Umlenkgalaxie ist nicht fest. Wenn sie fest ist, dann gibt es keine Frequenzänderung.
Lagrange
 
Beiträge: 15472
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon bumbumpeng » Sa 27. Nov 2021, 16:34

Lagrange hat geschrieben: Außerdem, es wird immer noch der Einfluss der Sonnenatmosphäre einfach ignoriert.

ART ist Unsinn (Mystik laut Minkowski) und Unsinn kann bekanntlich nichts erklären.

Die Atmosphäre hat keinen Einfluss.
Wenn das der Fall wäre, dann würde es zur Zerlegung, Streuung und Dämpfung kommen. Heißt, es würde nichts hindurch gehen. Das ist nicht der Fall.
Es ist driften in den starken e.-m. Feldern um die Sonne.
Zu user Lagrange-Deutsch heißt das: driften im gekrümmten "Äther".

ART ist zum großen Teil definitiv Schwachsinn, da geb ich dir recht.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2064
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon bumbumpeng » Sa 27. Nov 2021, 16:44

Lagrange hat geschrieben: Wenn das Licht abgelenkt wird, sind beide Bewegungen unterschiedlich zu betrachten, weil sich die Richtung geändert hat. Ergebnis, Rot- oder Blauverschiebung je nach Richtung.

Beim einfachen Ablenken, z.B. Spiegel, gibt es
WEDER ROT- NOCH BLAUVERSCHIEBUNG.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2064
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon bumbumpeng » Sa 27. Nov 2021, 16:49

Lagrange hat geschrieben:Bild

Einsteins Vieleck! :lol: :lol: :lol:

Die Entfernungen der einzelnen Sterne variieren zwischen 360 und 445 LJ

TOTAL FALSCH !!!
Das kann gar nicht sein. Wie kommst du auf diesen Unfug?

360 und 445 Lj sind Sterne der Milchstraße. Das ist nächste Umgebung.

Galaxien sind aber ein paar Meter weiter weg.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2064
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon McMurdo » So 28. Nov 2021, 12:28

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Schon wieder diese Unterstellung. Das sage ich eben NICHT.

Ich sage das, was ich sage und nicht das, was du dir immer so ausdenkst.


Zeig mir mal, wo ich das je gesagt haben soll. Dann können wir weiterreden.
Weißt du, Mc, was ich gesagt hatte: Bitte immer schön das Zitat und den link dazu. Wo ist das Zitat und wo der link?

Hier: viewtopic.php?f=15&t=1004&start=20#p190349
Driften ist das, was ich mit dem Flugzeug mit Seitenwind von M nach HH beschrieben habe. Die Maschine fliegt 600 Km in der Luft, aber nur ca. 560 gegen Boden. Wir messen gegen Boden und sagen, die Maschine hat Verspätung. Die ist aber mit 600 Km/h geflogen, hat jedoch nur ca. 560 zurückgelegt.

Da bumbum hier nichts mehr entgegnete muss ich wohl annehmen das bumbum tatsächlich sagt das Licht wird langsamer damit die Rotverschiebung irgendwie zustande kommt.
Jetzt muss er nur erklären wie es dann sein kann das es trotzdem mit exakt Lichtgeschwindigkeit hier ankommt.
Und was denn nun dieses driften ist, denn driften ist ja Kurs halten , wie er immer wieder betont.
McMurdo
 
Beiträge: 9383
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon Lagrange » So 28. Nov 2021, 12:46

McMurdo hat geschrieben:...
Jetzt muss er nur erklären wie es dann sein kann das es trotzdem mit exakt Lichtgeschwindigkeit hier ankommt.
...

Ganz einfach, so wie es dem Schall immer gelingt, mit Schallgeschwindigkeit in unseren Raum (z.B. Wohnzimmer) zu gelangen.
Lagrange
 
Beiträge: 15472
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon bumbumpeng » So 28. Nov 2021, 13:27

McMurdo hat geschrieben:Da bumbum hier nichts mehr entgegnete muss ich wohl annehmen das bumbum tatsächlich sagt das Licht wird langsamer damit die Rotverschiebung irgendwie zustande kommt.
Jetzt muss er nur erklären wie es dann sein kann das es trotzdem mit exakt Lichtgeschwindigkeit hier ankommt.
Und was denn nun dieses driften ist, denn driften ist ja Kurs halten , wie er immer wieder betont.

Bring mir das Zitat, wo ich was gesagt haben soll. Das machst du aber nicht.
Du bringst ein ganz anderes.
Mc, du bist ein Lügner!!!
Was muss ich ???

McMurdo hat geschrieben:Und was denn nun dieses driften ist, denn driften ist ja Kurs halten , wie er immer wieder betont.
=== LÜGE,, das hatten wir aber geklärt. Du entstellst.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2064
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon bumbumpeng » So 28. Nov 2021, 13:33

McMurdo hat geschrieben:Jetzt muss er nur erklären wie es dann sein kann das es trotzdem mit exakt Lichtgeschwindigkeit hier ankommt.

Das hatten wir auch geklärt. Beim Driften gibt es die Differenz zwischen der echten Geschwindigkeit IM MEDIUM und der relativen ZUM GRUND, zu den Körpern..

Licht fliegt immer mit LG IM MEDIUM, den e.-m. Feldern. Das hat mit der Rotverschiebung nichts zu tun.
Das scheinst du aber nicht zu kapieren.
Woran liegt das , Mc ? Sprich dich aus. Erkläre es mir.
bumbumpeng
 
Beiträge: 2064
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon sanchez » So 28. Nov 2021, 17:35

bumbumpeng hat geschrieben:Beim Licht ist es nicht das Gravitationsfeld. Dazu müsste das Licht Masse besitzen. Es besitzt keine Masse, ist lediglich Energie.

„Elektrische und magnetische Felder beschreiben die räumliche Verteilung einer Kraftwirkung, die auf elektrische Ladungen und Ströme ausgeübt werden kann.
Elektromagnetische Felder können künstlich erzeugt werden, kommen aber auch natürlich in der Umwelt vor.“
https://www.bfs.de/DE/themen/emf/einfue ... reiben,natürlich%20in%20der%20Umwelt%20vor.
Hat Licht eine Ladung?

bumbumpeng hat geschrieben:Die gekrümmten Felder wirken auf das Licht wie Seitenwind. Das Licht fliegt dadurch nicht mehr exakt geradeaus.

Mit dem Unterschied, dass Seitenwind abdriften verursacht, dagegen die Rotverschiebung bei dir dadurch entsteht, dass Licht zum Ablenkobjekt hingezogen wird. Fliegt also eine kürzere Strecke. Wobei mir nicht klar ist, wie Licht in die Länge gezogen wird, so dass da Rotverschiebung entsteht. Vielleicht sind es doch die rotierenden elektromagnetischen Felder, die durch Rotation das Licht auseinanderziehen.
Aber du musst erklären: rotes Licht ist energieärmer als blaues, im Mainstream verteilt sich das Licht auf den größer werdenden Raum. Die Energiemenge bleibt konstant.
Bei dir, hat das Licht einen kürzeren Weg, und soll röter werden, also Energie verlieren, warum und wo?
bumbumpeng hat geschrieben:Von welchem Äquivalenzprinzip ist die Rede?

viewtopic.php?f=16&t=974&hilit=Äquivalenzprinzip&start=630#p189370
sanchez
 
Beiträge: 629
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Doppler und empfangene Signalfrequenz.

Beitragvon sanchez » So 28. Nov 2021, 18:00

@bumbumpeng

Zu Äquivalenzprinzip:
Bild

Die oberen beiden Kästen, zeigen wie Licht in einer beschleunigten Rakete und im anderen Kasten im Gravitationsfeld eines Planeten oder so,
abgelenkt wird. Das das waagerecht laufende Licht in der beschleunigten Rakete "nach unten fällt", ist klar.
Da man aber mit keinem Messgerät der Welt unterscheiden kann, ob man beschleunigt oder gravitativ angezogen wird,
gelten alle Beobachtungen, die man macht, für beide Fälle, für Beschleunigung und Anziehung.
Deswegen "fällt" Licht auch durch Gravitation nach unten, Licht wird durch Gravitation abgelenkt.
Die zwei Kästen in der Mitte entsprechen dem Fall unbeschleunigt im All und freier Fall im Graviationsfeld.
sanchez
 
Beiträge: 629
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste