Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 21. Sep 2021, 15:40

sanchez hat geschrieben:Es gibt drei Beobachtungen, die für den Urknall sprechen:

-Rotverschiebung
-Häufigkeit der Elemente H, He, Li
-Hintergrundstrahlung

"Die Entdeckung der Hintergrundstrahlung ist damit der finale Sargnagel für die Steady-State-Theorie, wie es der britische Kosmologe Stephen Hawking einmal ausgedrückt haben soll."
https://www.scinexx.de/dossierartikel/der-widersacher/
Steady-State-Theorie, ist die Theorie vom statischen Universum. Statisches Universum ist keine neue Idee. Sondern wurde verworfen, weil nicht mehr haltbar.

@sanchez,

Die Rotverschiebung KÖNNTE eventuell schon für eine Expansion sprechen, aber lange nicht für einen Urknall !!!!!!!!!!!!!!!
Aber eben nur eventuell.
Die Rotverschiebung spricht aber für die permanent dynamische Wegstreckenverlängerung beim Licht an Galaxien vorbei.

"-Häufigkeit der Elemente H, He, Li"
Ganz normal, dass die leichtesten Elemente immer obendrauf schwimmen. Das ist das Normalste der Welt.
Also ---- spricht für gar nix. Hat nicht mal was zu sagen mit einer angenommenen Häufigkeit. Ist nicht bewiesen.
Dann ::: H und He sind so etwas wie die am Ende des Zerfalls stehenden Elemente. H und He sind Zerfallsprodukte. Da fast alle Elemente zerfallen, außer H, findet man definitiv IMMER auch H, He und Li.

-Hintergrundstrahlung,
Ich lach mich schlapp. Hintergrundstrahlung, was soll das sein????? === Schwachsinn hoch unendlich.
Strahlung bei ca. --270 Grad C ???
Da es keine -273 Grad C geben kann, sind die ca. 3 Grad K ganz normal, weil immer ein wenig an Energie im Raum sein muss, damit das Universum nicht einfriert.
Was soll denn diese sog. Hintergrundstrahlung beweisen??? Nix, Nix und nochmal nix.
Stuss nur einmal.

Das Statische Universum ist Realität. Nur die Scharlatane, die Knaller, haben es verworfen. Ernsthafte Wissenschaftler können es gar nicht verworfen haben.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Di 21. Sep 2021, 16:05

bumbumpeng hat geschrieben:
Die Rotverschiebung KÖNNTE eventuell schon für eine Expansion sprechen, aber lange nicht für einen Urknall !!!!!!!!!!!!!!!
Aber eben nur eventuell.

Für den Urknall spricht ja nicht nur die kosmologische Rotverschiebung sondern auch noch viele andere Beobachtungen. Allen voran die Hintergrundstrahlung.
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 21. Sep 2021, 16:06

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Du willst doch nicht etwa behaupten wollen, dass Zwicky und Hubble etwa auch solche Knaller-Scharlatane sind? Die beiden sind Physiker und hatten Ahnung im Gegensatz zu Lemaitre.

Zwicky hat die Idee der dunklen Materie begründet.
Guter Artikel dazu wie Wissenschaftler immer wieder ihre Theorien den Beobachtungen und Experimenten anpassen, wenn es sein muss.
https://www.deutschlandfunk.de/hubble-k ... _id=482663

Nicht so wie du der sein Dogma bis aufs Blut verteidigt.

Zwicky und Hubble waren richtige Wissenschaftler und hatten recht.

Es gibt keine Hubble Konstante !!!!
Der Wert schwankt um ca. 10 %, steht sogar in dem Artikel.

Wenn sich das Universum ausdehnen würde, dann MÜSSTE es nämlich eine Konstante sein !!!
Ja, wieso ist es keine Konstante?? Das ist die Frage.

Ich verteidige meine realen Erkenntnisse, die mit der Physik übereinstimmen. Da passt alles. Da ist alles stimmig. So funktioniert Universum. Und das seit Aber Trilliarden von Jahren, seit ewigen Zeiten.
Konntest du bisher irgendetwas davon widerlegen? Nein. Geht ja auch gar nicht.

Über ca. 14 Mrd. Jahre kann ich nur ganz laut lachen. 14 Mrd. Jahre ist lächerlich nur einmal.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 21. Sep 2021, 16:10

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Die Rotverschiebung KÖNNTE eventuell schon für eine Expansion sprechen, aber lange nicht für einen Urknall !!!!!!!!!!!!!!!
Aber eben nur eventuell.

Für den Urknall spricht ja nicht nur die kosmologische Rotverschiebung sondern auch noch viele andere Beobachtungen. Allen voran die Hintergrundstrahlung.

Dann erkläre doch mal den Schwachsinn mit der angeblichen Hintergrundstrahlung.

Wir sind in der Ebene der MS.
Wie soll das gehen, dass du durch das Zentrum der MS mit SgrA* und der angeblichen Akkretionsscheibe hindurch eine Hintergrundstrahlung messen willst ????? Es ist nicht machbar.

Und welche vielen Beobachtungen sollen das sein?
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon sanchez » Di 21. Sep 2021, 16:12

@bumbumpeng
bumbumpeng hat geschrieben:Konntest du bisher irgendetwas davon widerlegen? Nein. Geht ja auch gar nicht.

Was will man da auch widerlegen, wenn alles was von dir kommt eine Schätzung ist.
Schätzungen,die du noch nicht mal mit Beobachtungsdaten oder Rechnungen untermauerst, sondern mit weiteren Vermutungen belegst.


Ich glaube nicht, da ich meine Schätzungen auf Anhaltpunkte zurückführe, die mir bekannt sind.



Anhaltspunkte, die auf der gesamten Welt, nur dir bekannt sind.
sanchez
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:41

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 21. Sep 2021, 16:21

sanchez hat geschrieben:Wo ist da der Unterschied zur Ablenkung.

Licht bewegt sich einen Schritt nach X und wird 10% Nach Y weggezogen, und das solange das Licht im Wirkungsbereich des Himmelkörpers ist.

Was sind gekrümmte e.m.-Felder?

Ablenkung ist z.B. ein Spiegel oder Prisma.

Ja, Licht bewegt sich vorwärts und driftet minimalst seitlich zeitgleich weg, solange das Licht im Wirkungsbereich der gekrümmten e.-m. Felder ist, die zu einer Masse gehören.

Himmelskörper sind rund und haben entsprechend auch immer gekrümmte Felder um sich.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Lagrange » Di 21. Sep 2021, 16:24

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Die Rotverschiebung KÖNNTE eventuell schon für eine Expansion sprechen, aber lange nicht für einen Urknall !!!!!!!!!!!!!!!
Aber eben nur eventuell.

Für den Urknall spricht ja nicht nur die kosmologische Rotverschiebung sondern auch noch viele andere Beobachtungen. Allen voran die Hintergrundstrahlung.

Wieso Hintergrundstrahlung? :lol:

Das ist die Strahlung der kalten Materie im interstellaren Raum.
Lagrange
 
Beiträge: 15164
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 23:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Di 21. Sep 2021, 16:40

bumbumpeng hat geschrieben:Es gibt keine Hubble Konstante !!!!
Der Wert schwankt um ca. 10 %, steht sogar in dem Artikel.

Dabei gehts ja aber nicht darum ob das Universum expandiert oder nicht. Die Expansion wird gar nicht angezweifelt, nur deren Geschwindigkeit.

Wenn sich das Universum ausdehnen würde, dann MÜSSTE es nämlich eine Konstante sein !!!

Das ist die Frage, kann ja auch durchaus sein das es sich zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich expandiert.
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Di 21. Sep 2021, 16:44

sanchez hat geschrieben:
Nochmal:
Licht fliegt gegenüber den e.-m. Feldern immer mit LG.

Aaaaaber nicht gegenüber den Himmelskörpern.
Wir messen jedoch gegenüber den Himmelskörpern.

Das heißt im Umkehrschluss, dass sich die e.-m. Felder relativ zu den Himmelskörpern bewegen.


Ich glaube nicht, da ich meine Schätzungen auf Anhaltpunkte zurückführe, die mir bekannt sind.

Anhaltspunkte, die auf der gesamten Welt, nur dir bekannt sind.


Das Flugzeug fliegt gegenüber dem Boden eine gerade Strecke. Ist aber seitlich angestellt und driftet. D.h. es braucht mehr Zeit und mehr Sprit.

Ja das Flugzeug braucht länger bei Gegenwind von M nach HH. Du könntest einen Beobachter definieren, der relativ zum Wind ruht, und der die Flugstrecke aus seiner Sicht aufzeichnet.
Licht ist, wie du schreibst, reine Energie. Es hat also keine (Ruhe-) Masse und braucht keine Energie um sich mit LG zu bewegen. Sprit ist chemische Energie. Das Flugzeug braucht Sprit um sich zu bewegen,
Licht nicht.

Kannst du nicht mal schreiben, Licht- Drift bedeutet: a) b) und c) und entsteht weil dies und das

Nochmal:
Licht fliegt gegenüber den e.-m. Feldern immer mit LG.

Aaaaaber nicht gegenüber den Himmelskörpern.
Wir messen jedoch gegenüber den Himmelskörpern.
Ich schreibe es so, wie es ist. Man sollte keine Umkehrschlüsse daraus machen wollen. Dein Umkehrschluss funktioniert nicht, weil es kein Umkehrschluss ist, sondern deine Erfindung.

Meine Anhaltspunkte sind mittlerweile auch anderen Menschen bekannt, nur die ziehen die falschen Schlüsse daraus, indem sie es umkehren.

Ich spreche beim Vergleich von Seitenwind. Seitenwind ist direkt vergleichbar.

Licht ist, wie Rundfunkwellen, reine Energie.
Was sind deiner Meinung nach Rundfunkwellen? Haben die Masse? Hast du die schon mal gewogen?
Diese Energie in Form von Schwingungen, die auf die e.-m. Felder aufgebracht worden ist. Die Felder schwingen. Ja nach Abstand von der Sonne spüren wir diese Energie über das gesamte Spektrum.
bumbumpeng
 
Beiträge: 1824
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Di 21. Sep 2021, 16:46

sanchez hat geschrieben:Was will man da auch widerlegen, wenn alles was von dir kommt eine Schätzung ist.

Er ist halt wie der Ausguck bei Robin Hood Helden in Strumpfhosen.
McMurdo
 
Beiträge: 9291
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

VorherigeNächste

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron