Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Sonstige Ansätze und Vorschläge

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » So 16. Mai 2021, 13:25

Lagrange hat geschrieben:Ohne Masse keine Trägheit, ohne Trägheit keine Wechselwirkung. Also Träger muss eine Masse haben.

Der Träger für die Wellen im e.-m. Spektrum sind die elektrischen und magnetischen Felder. Diese sind masselos.

Dennoch haben auch die el. und magn. Felder eine Trägheit. Eine sehr, sehr geringe im Gegensatz zur Masse. Sobald Masse im Spiel ist, ist die Trägheit ein Vielfaches im Verhältnis zur Trägheit der el. und magn. Felder.
Daher ist ja überhaupt erst die LG möglich, aufgrund der geringen Trägheit, die im Zusammenhang mit Masse niemals erreichbar ist.
Im Vakuum, intergalaktischen Raum, hat es so gut wie keine Masse.

Der Träger von Licht hat demzufolge keine Masse.

Ein Stahlblech hat Masse. Schick da mal Licht durch. Wieso geht das nicht?
bumbumpeng
 
Beiträge: 957
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon Kurt » So 16. Mai 2021, 16:37

Lagrange hat geschrieben:Ohne Masse keine Trägheit, ohne Trägheit keine Wechselwirkung. Also Träger muss eine Masse haben.


Wenn bei dir Masse gleich Anzahl oder Menge ist, also "viele davon", dann passts.

Kurt

.
Kurt
 
Beiträge: 14879
Registriert: Sa 7. Nov 2009, 14:07
Wohnort: Bayern

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 17. Mai 2021, 18:08

bumbumpeng hat geschrieben:Ein Stahlblech hat Masse. Schick da mal Licht durch. Wieso geht das nicht?

Glas hat Masse, Plastik auch, wieso geht da Licht durch?
McMurdo
 
Beiträge: 8529
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon bumbumpeng » Mo 17. Mai 2021, 18:46

McMurdo hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:Ein Stahlblech hat Masse. Schick da mal Licht durch. Wieso geht das nicht?

Glas hat Masse, Plastik auch, wieso geht da Licht durch?

Das liegt daran, dass du es aus dem Zusammenhang reißt.

Dort steht nämlich:
bumbumpeng hat geschrieben:
Lagrange hat geschrieben:Ohne Masse keine Trägheit, ohne Trägheit keine Wechselwirkung. Also Träger muss eine Masse haben.

Der Träger für die Wellen im e.-m. Spektrum sind die elektrischen und magnetischen Felder. Diese sind masselos.

Dennoch haben auch die el. und magn. Felder eine Trägheit. Eine sehr, sehr geringe im Gegensatz zur Masse. Sobald Masse im Spiel ist, ist die Trägheit ein Vielfaches im Verhältnis zur Trägheit der el. und magn. Felder.
Daher ist ja überhaupt erst die LG möglich, aufgrund der geringen Trägheit, die im Zusammenhang mit Masse niemals erreichbar ist.
Im Vakuum, intergalaktischen Raum, hat es so gut wie keine Masse.

Der Träger von Licht hat demzufolge keine Masse.

Ein Stahlblech hat Masse. Schick da mal Licht durch. Wieso geht das nicht?

Lagrange hat geschrieben:Ohne Masse keine Trägheit, ohne Trägheit keine Wechselwirkung. Also Träger muss eine Masse haben.

"Träger muss Masse haben", hat Lagrange geschrieben und das ist definitiv falsch, sonst würde das Licht überall durchgehen, auch durch Stahlblech, denn das hat Masse. Oder zweifelst du das an?
bumbumpeng
 
Beiträge: 957
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Entfernung und Richtung weit entfernter Galaxien

Beitragvon McMurdo » Mo 17. Mai 2021, 19:09

bumbumpeng hat geschrieben:"Träger muss Masse haben", hat Lagrange geschrieben und das ist definitiv falsch, sonst würde das Licht überall durchgehen, auch durch Stahlblech, denn das hat Masse. Oder zweifelst du das an?

Es gibt keinen Träger, was soll das sein?
McMurdo
 
Beiträge: 8529
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 19:13

Vorherige

Zurück zu Weitere Alternativtheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste