Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Hier wird die Relativitätstheorie Einsteins kritisiert oder verteidigt

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon bumbumpeng » Fr 24. Nov 2023, 18:01

Mikesch hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:@Rudi Knoth, Mich interessiert, woher du die 0,8 c nimmst? Das kann es nicht geben. Das gibt es nicht.

Die e.-m. Wellen breiten sich im Medium mit LG aus.

Masse kommt gar nicht auf solch hohe Geschwindigkeiten. Es sei denn, du kannst mir das zeigen. Kannst du nicht, weil es physikalisch in der Natur nicht möglich ist. (Ich rede nicht von einer Hand voll Atome im Beschleuniger.)
Merkste selber, dass es Quatsch ist, was du erzählst. Die Sonne alleine ballert riesige Mengen an [b]massereichen Teilchen aus, die sich problemlos mit mehr als 0,8c bewegen. Checke mal Sonnenwind.

Es ist also kein Problem Elektronen, Myonen usw. auf noch deutlich höhere Geschwindigkeiten als 0,8c zu beschleunigen.
Das alles sind fadenscheinige Behauptungen, die du da aufstellst. Wo sind die Beweise?

Behauptungen, die nicht den Tatsachen entsprechen, sind LÜGEN !

Wie lange braucht der Sonnenwind zur Erde?

Beweise deine haltlosen Behauptungen. Kannst du gar nicht.
Hast du das selbst erforscht? Wo sind deine Forschungsergebnisse?
Aha, das haben dir irgendwelche Scharlatane erzählt. Bei YT gibt es viele Videos, wo die Scharlatane die Massen belügen.

Also nochmal;;; Zeige mir die Teilchen, die sich mit mehr als 0,8 c bewegen sollen. Ich will die sehen. Hinter deiner Behauptung steht, wie so oft wieder mal nur heiße Luft, weil es das gar nicht geben kann.

Hast du schon mal Elektronen und Myonen separiert? Teilchen, die Masse haben, müssen sich separieren lassen.
bumbumpeng
 
Beiträge: 5129
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon Daniel K. » Fr 24. Nov 2023, 19:31

bumbumpeng hat geschrieben:
Geschwurbel ...

Du bist hier im falschen Thread, weißt Du aber auch, Dein Unfug interessiert hier niemanden mehr, höre doch auf andere Threads mit Deinem Mist zu kapern, wenn Dir in Deinen Threads keiner mehr antwortet, dann trägst Du dafür alleine die Verantwortung.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon bumbumpeng » Fr 24. Nov 2023, 20:29

Daniel K. hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Geschwurbel ...

Du bist hier im falschen Thread, weißt Du aber auch, Dein Unfug interessiert hier niemanden mehr, höre doch auf andere Threads mit Deinem Mist zu kapern, wenn Dir in Deinen Threads keiner mehr antwortet, dann trägst Du dafür alleine die Verantwortung.


Das ist der Irr-Weg ...
Eine kleine rote Korrektur musste zwangsläufig vorgenommen werden. Du weißt doch genau, dass es kein Uhrenparadoxon gibt.

Dein Uhrenparadoxon ist Schwachsinn hoch unendlich. Wer also schwafelt Schwachsinn?

Meine Erkenntnisse sind Physik, sind Wissenschaft.

Hast du mal das gelesen? : Das Prinzip des Seins. Du bist hier falsch. Du gehörst in Esoterik-Foren. Geh doch mal zu den Urknallern.
bumbumpeng
 
Beiträge: 5129
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon Rudi Knoth » Fr 24. Nov 2023, 20:44

@bumbumpeng » Fr 24. Nov 2023, 20:29

Dein Uhrenparadoxon ist Schwachsinn hoch unendlich. Wer also schwafelt Schwachsinn?

Meine Erkenntnisse sind Physik, sind Wissenschaft.


Und was sagt deine "Wissenschaft" zu den kosmischen Myonen, die in 10 Km entstehen und obwohl sie eine Lebensdauer von 2 Mikrosekunden haben trotzdem zahlreich auf der Erdoberfläche registriert werden?

Gruß
Rudi Knoth
Rudi Knoth
 
Beiträge: 1661
Registriert: Di 9. Apr 2019, 18:31

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon Daniel K. » Fr 24. Nov 2023, 21:14

bumbumpeng hat geschrieben:
Dein Uhrenparadoxon ist Schwachsinn hoch unendlich. Wer also schwafelt Schwachsinn? Meine Erkenntnisse sind Physik, sind Wissenschaft.

Unfug, Du bist mit Deinen falschen Behauptungen allein, alles Blödsinn.


bumbumpeng hat geschrieben:
Hast du mal das gelesen? "Das Prinzip des Seins" Du bist hier falsch. Du gehörst in Esoterik-Foren. Geh doch mal zu den Urknallern.

Du musst schon alles lesen, darunter steht: "Diskutieren Sie mit anderen Lesern über Physik und Philosophie" und ich diskutiere mit Rudi hier neben anderen über Physik. Vermutlich kannst Du an keinem anderen Ort mehr Deinen Mist verbreiten. Du bist uninteressant und lächerlich und störst hier nur um Aufmerksamkeit zu erzwingen.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon bumbumpeng » Fr 24. Nov 2023, 21:27

Daniel K. hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Dein Uhrenparadoxon ist Schwachsinn hoch unendlich. Wer also schwafelt Schwachsinn? Meine Erkenntnisse sind Physik, sind Wissenschaft.

Unfug, Du bist mit Deinen falschen Behauptungen allein, alles Blödsinn.


bumbumpeng hat geschrieben:
Hast du mal das gelesen? "Das Prinzip des Seins" Du bist hier falsch. Du gehörst in Esoterik-Foren. Geh doch mal zu den Urknallern.

Du musst schon alles lesen, darunter steht: "Diskutieren Sie mit anderen Lesern über Physik und Philosophie" und ich diskutiere mit Rudi hier neben anderen über
Physik.
Vermutlich kannst Du an keinem anderen Ort mehr Deinen Mist verbreiten. Du bist uninteressant und lächerlich und störst hier nur um Aufmerksamkeit zu erzwingen.

Absolut falsch.
Das, was du verbreitest, hat mit Physik eben nicht das Geringste zu tun.

Es ist ANTIPHYSIK.
Es ist Spinnerei, Es sind Hirngespinste. Du kannst nichts, aber auch gar nichts beweisen.

Die Physik setzt Grenzen. Die Physik muss sich an Gesetzmäßigkeiten halten.
Mir irgendwas zusammenspinnen kann ich auch. Meine Erkenntnisse sind stimmig.
bumbumpeng
 
Beiträge: 5129
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon bumbumpeng » Fr 24. Nov 2023, 21:34

Noch ein Hinweis:
DK, du hast oftmals in diesen Bildchen negative Zahlen.
Z.B. Negative Geschwindigkeiten, negative Strecken.

Das gibt es nicht in der Physik. Das hat mit Physik nichts zu tun. In der Physik kann es kein Zurück in dem Sinne geben, weil alles, aber auch alles VORWÄRTS läuft, auch wenn es so aussehen sollte, dass es in die andere Richtung geht.
bumbumpeng
 
Beiträge: 5129
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon Daniel K. » Fr 24. Nov 2023, 21:48

bumbumpeng hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Hast du mal das gelesen? "Das Prinzip des Seins" Du bist hier falsch. Du gehörst in Esoterik-Foren. Geh doch mal zu den Urknallern.

Du musst schon alles lesen, darunter steht: "Diskutieren Sie mit anderen Lesern über Physik und Philosophie" und ich diskutiere mit Rudi hier neben anderen über Physik. Vermutlich kannst Du an keinem anderen Ort mehr Deinen Mist verbreiten. Du bist uninteressant und lächerlich und störst hier nur um Aufmerksamkeit zu erzwingen.

Absolut falsch. Das, was du verbreitest, hat mit Physik eben nicht das Geringste zu tun. Es ist ANTIPHYSIK. Es ist Spinnerei, Es sind Hirngespinste. Du kannst nichts, aber auch gar nichts beweisen. Die Physik setzt Grenzen. Die Physik muss sich an Gesetzmäßigkeiten halten. Mir irgendwas zusammenspinnen kann ich auch. Meine Erkenntnisse sind stimmig.

Dann veröffentliche Deine Erkenntnisse in anerkannten Zeitschriften, wird nichts werden, Du fliegst achtkantig aus allen Physikforen raus, mit Deinem Mist, kannst nicht belegen, nicht rechnen, aber das von Dir ist so was von falsch, da muss man nicht zu rechnen.


bumbumpeng hat geschrieben:
Noch ein Hinweis, Daniel, du hast oftmals in diesen Bildchen negative Zahlen. Zum Beispiel negative Geschwindigkeiten, negative Strecken. Das gibt es nicht in der Physik. Das hat mit Physik nichts zu tun. In der Physik kann es kein Zurück in dem Sinne geben, weil alles, aber auch alles VORWÄRTS läuft, auch wenn es so aussehen sollte, dass es in die andere Richtung geht.

Damit belegst Du, Du verstehst die Grundlagen nicht, nicht mal die einfachen mathematischen, Geschwindigkeit ist ein Vektor und natürlich kann der je nach Richtung auch negativ sein, und ein Ort kann negative Koordinatenwerte haben, je nachdem wo man den Nullpunkt im Bezugssystem hat. Setzt man den auf Meereshöhe, kann man mit - 20 m eben die Tiefe bis zum Grund eines Sees angeben. Was es nicht gibt, sind negative Längen und Massen, der Betrag eines Vektors ist immer positiv. Aber egal, ich habe kein Interesse mich näher mir Deinem Unfug oder Dir zu beschäftigen. Du hast Deine eigenen Threads, störe hier bitte nicht mit Deinem Unfug, gehört auch nicht zum Thema.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon Daniel K. » Fr 24. Nov 2023, 21:48

Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Du drehst Dich leider weiter im Kreise Holle, die Koordinatenwerte der beiden Ereignisse haben Rudi und ich nie infrage gestellt, sondern immer so bestätigt, nur ist Deine Schlussfolgerung eben falsch, dass auch für König C die Uhren im Königreich B in den 2 Jahren der Reise nun 3 Jahre gezählt haben sollen.

Nein. Deine Schlussfolgerung ist falsch, dass A und B nicht nach Vorgabe synchronisiert sein sollen, nur weil "für" C und seine Spione beim Ereignis A/C nicht 0 auf der Uhr B steht.

Ich habe nie die Schlussfolgerung getroffen, dass A und B nicht nach Vorgabe synchronisiert sein sollen. Sind sie natürlich, im Ruhesystem der Uhren A und B. Und aus der SRT ergibt sich zwingend, dass die beiden dann in S' bewegten Uhren A und B asynchron laufen. Noch immer scheiterst Du an der SRT und der RdG.


Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Für König C ist Königin A und König B bewegt, ihre Uhren zählen weniger Zeittackte in den 2 Jahren, als die für König C ruhenden Uhren, das ist eine Tatsache Holle, ein Fakt, die SRT, weniger und nicht mehr, und auch nicht mehr Takte, nur weil Peter Kroll das im Video behauptet hat, dass ist einfach falsch was er sagt.

Du musst einfach erstmal die Tatsache akzeptieren, die Aussage der SRT und die lautet eben, die in S' zu C bewegten Uhren zählen in den 2 Jahren die Uhr C zählt eben

Δt = (γ⁻¹ Δt') Jahre = (γ⁻¹ 2) Jahre = 1,33 Jahre ➞ Das ist ein Faktum aus der SRT!

Diese Tatsache musst Du einfach erstmal anerkennen Holle, und dann kannst Du weiter versuchen dieses richtig zu begreifen, aber Du bist einfach nicht bereit, die Fakten der SRT einfach so erstmal anzuerkennen, Du willst da auf Biegen und Brechen die 3 Jahre haben, die sollen auch für König C im Königreich B so vergangen sein, in den zwei Jahren die für König C vergangen sind. Das ist und bleibt falsch.


Wer oder was "für" wen bewegt ist, ist irrelevant. Was zählt ist die Anzeige der Uhren bei den Treffen. "Zeit ist, was die Uhr anzeigt" (A. Einstein).

Ist für Dich irrelevant, wer oder was für wen bewegt ist, daher verstehst Du diese Dinge auch nicht, und nein, die Anzeigen bei den Treffen der Uhren sind nicht alles was zählt.

1. Flug London nach Paris
2. Abflug London 0 Uhr
3. Ankunft Paris 2:20 Uhr
4. Im Flieger gemessene Flugzeit 1:20 h

Die Uhren Paris und London gehen asynchron, die Uhr in Paris geht eine Stunde vor, willst Du die Differenz richtig berechnen, musst die die Anzeige der Uhr in Paris gleichzeitig mit dem Abflug in London nehmen, nicht die Anzeiger der Uhr in London. Vermutlich begreifst Du das ja bei so einem einfachen Beispiel dann doch noch. Wenn Du da darauf bestehst, die Anzeige London mit der in Paris zu verrechnen, bekommst Du eine falsche Differenz als Ergebnis.


Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Frau Holle hat geschrieben:
Man kann also eine einfache Fallunterscheidung machen:

Fall A: Start bei A/C und Ankunft bei B/C mit eindeutigem Ergebnis (2 Ereignisse mit 3 Uhren)
Fall B: Start bei D/B und Ankunft bei C/B mit eindeutigem Ergebnis (2 Ereignisse mit 3 Uhren)

Das erkläre ich nun schon seit einem Jahr. Dabei ist es doch wirklich ganz trivial.

Holle, Dein Fall B ist nur Fall A mit anderen Bezeichnern, wurde Dir so oft schon erklärt ...

Nein. Fall B ist Fall A mit anderen Uhren und anderen Ereignissen, wurde dir schon schon so oft erklärt.

Gelogen, Du hast sogar zugegeben, dass das Ziel war, die Bezeichner auszutauschen und die Grafiken belegen das ja.

Bild

Aber behaupte ruhig weiter, die Erde ist eine Scheibe ... :mrgreen:


Frau Holle hat geschrieben:
Und hör' mal auf die Zitate zu fälschen. Wenn es dir zu mühsam ist meinen Nick "Frau Holle" auszuschreiben, dann brauchst auch nicht in meinen Texten rumpfuschen und "DK" in "Daniel" ändern und unterstreichen und fett und rot formatieren.

Holle reicht, kannst ja analog einfach Daniel schreiben, und ich hebe hervor, was und wie ich es mag.


Frau Holle hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Du bekommst so im Fall A 3 Jahre gegenüber 2 Jahre raus, und im Fall B genauso wieder 3 Jahre und 2 Jahre, nur die Bezeichner wechselst Du.

Quatsch Bezeichner. Ich wechsle die Uhren und die Ereignisse. Willst du mir zum Vorwurf machen, dass die SRT symmetrisch ist und die Mathematik die gleiche ist in beiden Fällen? Beschwer' dich beim Schöpfer oder bei sonst wem. Am besten beim Schöpfer. Da kannst du ihm auch gleich vorheulen, dass du seine Schöpfung nicht verstehst. Meine Schuld ist es jedenfalls nicht. :P

Wie gesagt, Du hast es selber zugegeben und oben auf der Grafik kann man es ja sehen. Uhren braucht man nicht wechseln, mal wieder Unfug von Dir, kannst ja am Bahnhof aussteigen und dann die Armbanduhr mit Kurt tauschen, oder wechseln, die werden nichts anderes anzeigen. Du zeigst zwei mal genau dasselbe, Du tauschst nur die Bezeichner aus.

S ⇄ S'
H ⇄ Erde
V ⇄ Mond


Genau das machst Du, warum Du das nun wieder abstreitest, nachdem Du es ja explizit so zugegeben hast.


Das ist der Weg ...
Daniel K.
 
Beiträge: 6498
Registriert: So 28. Okt 2018, 13:37

Re: Uhrenparadoxon, wir bleiben fett symmetrisch!

Beitragvon bumbumpeng » Fr 24. Nov 2023, 22:17

Daniel K. hat geschrieben:
bumbumpeng hat geschrieben:
Daniel K. hat geschrieben:
Du musst schon alles lesen, darunter steht: "Diskutieren Sie mit anderen Lesern über Physik und Philosophie" und ich diskutiere mit Rudi hier neben anderen über Physik. Vermutlich kannst Du an keinem anderen Ort mehr Deinen Mist verbreiten. Du bist uninteressant und lächerlich und störst hier nur um Aufmerksamkeit zu erzwingen.

Absolut falsch. Das, was du verbreitest, hat mit Physik eben nicht das Geringste zu tun. Es ist ANTIPHYSIK. Es ist Spinnerei, Es sind Hirngespinste. Du kannst nichts, aber auch gar nichts beweisen. Die Physik setzt Grenzen. Die Physik muss sich an Gesetzmäßigkeiten halten. Mir irgendwas zusammenspinnen kann ich auch. Meine Erkenntnisse sind stimmig.

Dann veröffentliche Deine Erkenntnisse in anerkannten Zeitschriften, wird nichts werden, Du fliegst achtkantig aus allen Physikforen raus, mit Deinem Mist, kannst nicht belegen, nicht rechnen, aber das von Dir ist so was von falsch, da muss man nicht zu rechnen.
Absolut Falsch.
Wir werden sehen, sprach der Blinde.
Noch ist nicht aller Tage Abend. Warts mal ab.
bumbumpeng
 
Beiträge: 5129
Registriert: So 18. Okt 2020, 17:48

VorherigeNächste

Zurück zu Relativitätstheorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste