Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Hier werden andere Standardmodelle der Physik kritisiert oder verteidigt

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Dieter Grosch » Sa 14. Dez 2019, 14:15

JGC schrieb:
Und nun versuche man sich mal die Parallelen zu der "Substanz" vor zu stellen, die zwischen der Materie ihr "Zuhause" hat. (ist das Wort "Äther" nicht ein wenig irreführend, für etwas, was den Raum im Grunde "lückenlos"? ausfüllen müsste?

Das Wort "Äther" bezeichnet nur das Kraftfeld einer Masse, das bis ins unendliche reicht.
So einfach ist Physik!
Dieter Grosch
 
Beiträge: 489
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Sciencewoken » Sa 14. Dez 2019, 15:48

Dieter Grosch hat geschrieben:Richti8g das "zerfleischen" nennt man nun mal Diskussion, jeder versucht seine Meinung zu verteidigen.
Nur wen Du merkst, dass Du keine Argumente mehr hast, fängst Du an zu beschimpfen.
Also zerfleischen nenne ich nicht Diskussion. Zerfleischen nenne ich zerfleischen. Diskussion ist, wenn man auf Argumente Anderer eingeht und nicht behauptet der Andere hätte keine, weil man sie nicht versteht, obgleich sie klip und klar dargelegt wurden. Dann fängt man in der Regel an, zu beschimpfen oder zumindest fühlt sich der, der die Argumente des Anderen nicht verstanden hat, beschimpft. Das Ding ist aus meiner Sicht, dass du keine Argumente mehr gegen meine hast. Das erkennt man ganz deutlich daran, dass du nicht mal begriffen hast, dass es bei mir ja nicht mal zu schwarzen Löchern kommen kann, also warum denkst du, ich müsste beschreiben, wie es zu schwarzen Löchern kommt? Und dass Licht nicht durch Gravitation gekrümmt wird, weil Licht selber keine Masse hat, begreifst du auch nicht. Also warum diskutieren wir eigentlich noch? Ich lass dich hier gerne dein Ding machen, nur dann solltest du auf mich aber such nicht mehr eingehen. Begreifst du wenigstens das?
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Sciencewoken » Sa 14. Dez 2019, 15:50

Dieter Grosch hat geschrieben:Das Wort "Äther" bezeichnet nur das Kraftfeld einer Masse, das bis ins unendliche reicht.
Na da bin ich ja mal gespannt, was Lagrange dazu sagt.
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Dieter Grosch » So 15. Dez 2019, 06:21

Sciencewoken hat geschrieben:
Dieter Grosch hat geschrieben:Richti8g das "zerfleischen" nennt man nun mal Diskussion, jeder versucht seine Meinung zu verteidigen.
Nur wen Du merkst, dass Du keine Argumente mehr hast, fängst Du an zu beschimpfen.
Also zerfleischen nenne ich nicht Diskussion. Zerfleischen nenne ich zerfleischen. Diskussion ist, wenn man auf Argumente Anderer eingeht und nicht behauptet der Andere hätte keine, weil man sie nicht versteht, obgleich sie klip und klar dargelegt wurden. ?

Nun ist aber Diskussion ein Zerfleischen. denn jeder muss versuch seine Erklärung bestmöglich zu beweisen.
Nur durch zerfleischenden Streit kann man die richtige Lösung finden.
Ich beharre auf meiner Meinung so lange, bis man mir das Gegenteil bewiesen hat.
Deshalb erkläre ich ja auch jedes Gegenargument wieder etwas anders, um zu zeigen, dass ich sie auch in vielen Sichtweisen erklären kann.
Wo sind Deine Varianten?
Dieter Grosch
 
Beiträge: 489
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Sciencewoken » So 15. Dez 2019, 06:43

Dieter Grosch hat geschrieben:
Sciencewoken hat geschrieben:Also zerfleischen nenne ich nicht Diskussion. Zerfleischen nenne ich zerfleischen. Diskussion ist, wenn man auf Argumente Anderer eingeht und nicht behauptet der Andere hätte keine, weil man sie nicht versteht, obgleich sie klip und klar dargelegt wurden. ?

Nun ist aber Diskussion ein Zerfleischen. denn jeder muss versuch seine Erklärung bestmöglich zu beweisen.
Nein, man muss argumentieren! Und meine Argumente (Varianten) kennst du und deine fehlen immer noch. Und du erklärst, wie schon gefühlt millionenfach gesagt, du rechnest bloß und erklärst nicht mal, was du da warum rechnest. Dein Materie-Modell fehlt komplett. Wenn du nur ein eT benötigst, dann seht schon mal die Frage im Raum, wie und womit diese eT wechselwirken. "Felder" sind da etwas flach - woraus bestehen Felder? Aus Photonen? Woraus bestehen dann Photonen? Erst wenn du ein solches Modell hast, kannst du anfangen zu versuchen Schwarze Löcher zu erklären. Ich denke nicht mal, dass du überhaupt begreifst, was ich dir überhaupt sagen will. Schmolle halt und fühl' dich weiter beleidigt oder zerfleischt.
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Dieter Grosch » So 15. Dez 2019, 06:50

Sciencewoken hat geschrieben:
Dieter Grosch hat geschrieben:
Sciencewoken hat geschrieben:Also zerfleischen nenne ich nicht Diskussion. Zerfleischen nenne ich zerfleischen. Diskussion ist, wenn man auf Argumente Anderer eingeht und nicht behauptet der Andere hätte keine, weil man sie nicht versteht, obgleich sie klip und klar dargelegt wurden. ?

Nun ist aber Diskussion ein Zerfleischen. denn jeder muss versuch seine Erklärung bestmöglich zu beweisen.
Nein, man muss argumentieren! Und meine Argumente (Varianten) kennst du und deine fehlen immer noch. t.

Das ist eben Deine Lüge! Ich beweise meine Vorstellungen immer mit neuen Beschreibungen und Berechnungen, während Du nur bekannte Argumente wiederholst, die ich schon längst neu erklärt habe, weil ich diese ja nicht widerlege sondern nur eine Alternative beschreibe.
Dieter Grosch
 
Beiträge: 489
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Sciencewoken » So 15. Dez 2019, 08:35

Dieter Grosch hat geschrieben:Das ist eben Deine Lüge! Ich beweise meine Vorstellungen immer mit neuen Beschreibungen und Berechnungen
Du Lügst! So einfach ist das! Wenn du etwas bewiesen oder gar beschrieben hättest, hätte es sicher schon mindestens eine Person verstanden. Und damit ich es verstehe, musst du ohnehin erstmal meine Argumente verstehen, aber das tust du nicht, was man unheimlich gut daran erkennt, das du meinst, ich würde nur allgemein bekannte Argumente widerholen, denn das ist nämlich nur teilweise korrekt. Mit diesen Argumenten liefere ich dir Hinweise darauf, was deine Alternative leisten muss, damit das, was du da berechnest, überhaupt zutreffen kann. Leistet sie das nicht, kannst du sie ebenso vergessen, wie beispielsweise 1+1=3, was keine gültige Alternative für 1+1=2 wär. Also was ist - bekomme ich nun ein Materie-Modell von dir, oder nicht?
Sciencewoken
 
Beiträge: 8701
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 09:52

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Dieter Grosch » So 15. Dez 2019, 11:23

Sciencewoken hat geschrieben:
Dieter Grosch hat geschrieben:Das ist eben Deine Lüge! Ich beweise meine Vorstellungen immer mit neuen Beschreibungen und Berechnungen
Du Lügst! So einfach ist das! Wenn du etwas bewiesen oder gar beschrieben hättest, hätte es sicher schon mindestens eine Person verstanden.


Und wenn es keiner verstehen will, wie Du!

Und damit ich es verstehe, musst du ohnehin erstmal meine Argumente verstehen, aber das tust du nicht, was man unheimlich gut daran erkennt, das du meinst, ich würde nur allgemein bekannte Argumente widerholen, denn das ist nämlich nur teilweise korrekt.


Du hast noch nicht einaml eines Deiner Argumente bewiesen. Wann und wo, welche?
.
Mit diesen Argumenten liefere ich dir Hinweise darauf, was deine Alternative leisten muss, damit das, was du da berechnest, überhaupt zutreffen kann.

Und wo hast Du das wie gemacht ?

Also was ist - bekomme ich nun ein Materie-Modell von dir, oder nicht?

Das ist ganz einfach, meine eT drehen sich, wie dein Erde um die Sonne, umeinander, weiter nichts.
Dieter Grosch
 
Beiträge: 489
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Maseltov » So 15. Dez 2019, 16:25

Das ist so geil hier :)

Und Ihr wollt den Physikern etwas vorwerfen weil sie sich bei der Deutung der Längenkontraktion nicht einig sind? Ihr seid Klasse! :mrgreen:
Maseltov
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:56

Re: Wie kommt es zum " Schwarzen Loch"

Beitragvon Dieter Grosch » So 15. Dez 2019, 16:36

Maseltov hat geschrieben:Das ist so geil hier :)

Und Ihr wollt den Physikern etwas vorwerfen weil sie sich bei der Deutung der Längenkontraktion nicht einig sind? Ihr seid Klasse! :mrgreen:

Und was hat das damit zu tun, wann eine Masse zu "Schwarzen Loch" wird?
Dieter Grosch
 
Beiträge: 489
Registriert: Di 11. Jun 2019, 16:37

VorherigeNächste

Zurück zu Andere Theorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste