Die Lösung des Flyby-Rätsels beweist LG=c±v

Hier werden diverse Partikelmodelle diskutiert

Re: Die Lösung des Flyby-Rätsels beweist LG=c±v

Beitragvon Ernst » So 27. Sep 2015, 16:56

Highway hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:...
Auf jede Hand wirkt je eine einzige Kraft. Das sind insgesamt 2, oder?
Die Federwaage zieht deine Hände zusammen, oder?
.
.


Ernst, was willst du? Wie oft ist es nun beschrieben. Stell dich doch nicht so dumm. Zwei Kräfte! Eine greift an einen Ende der Federwaage an und eine entgegengerichtete Kraft an der anderen. Was gibt es daran nicht zu verstehen? Du nimmst ein Ende der Federwaage und ich nehme eines. Dann belastet einer einer von uns beiden die Federwaage. Was muss der andere tun? Er muss auch eine Kraft aufwenden die vom Betrag gleich deiner ist, aber in entgegengesetzter Richtung.

So hab ich dir das ja auch gerade beschrieben. Aber an die rechte Hand greift nur eine Kraft an, gelle :?:
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Doppelt hält besser

Beitragvon Yukterez » So 27. Sep 2015, 17:14

Bild hat geschrieben:Den Witz kenne ich schon

Schon klar dass bei Highway wenn man mit 831N zieht 2*831N im Seil stecken, andernfalls würde es sich mit

Bild hat geschrieben:Man steckt 831J rein, bekommt aber 2*831J.

ja auch nicht ausgehen können.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12738
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Kraft und Gegenkraft

Beitragvon Ernst » So 27. Sep 2015, 17:18

rmw hat geschrieben:
Ernst hat geschrieben:Er bewegt sich auf einer Kreisbahn.

Und damit er das tut müssen Zentrifugalkraft und Gravitation gleich sein. Sonst bleibt er nämlich nicht auf der Kreisbahn.

Wie soll dann das gehen? Wirken auf einen Körper zwei gleichgroße entgegengesetzte Kräfte, dann bleibt der Körper unbeschleunigt. Dann geht's schnurstracks geradeaus.
Wieder ein typischer Laienfehler.

Ernst hat geschrieben:Und wo ist nun darin deine persönliche Trägheitskraft.

Du weist ganz genau das für Kraft und Gegenkraft nicht zwei Gleichungen notwendig sind.

Na, dann faß sie in eine Gleichung.

Wenn ein Gegenstand auf einem Tisch liegt und durch die Gravitation mit F=m.g auf den Tisch drückt dann drückt der Tisch mit der gleichen Kraft dagegen. Dazu brauchst du keine zweite Gleichung für eine zweite Kraft.

Mannomann. Das hab ich ja gerade dem Bäcker erklärt. Eine Kraft wirkt auf den Tisch und die andere auf den Gegenstand. Auf jedes Objekt wirkt eine einzige Kraft. Deine ominöse gegenwirkende Trägheitskraft wirkt aber zusammen mit der Gravitationskraft auf die Kugel; da sind zwei Kräfte an einem Objekt. Da sind auf einemal zwei Kräfte. Die sich kompensieren und damit Wirkungslosigkeit erzeugen.

Du weist schließlich ganz genau dass mit dem Schwachsinn einer einseitigen Kraft in der Technik kein Mensch irgend etwas anfangen kann.

Nein, du bist ganz offensichtlich auch ein Mechaniklaie. Den freien Fall eines geworfenen Apfels kannst du ganz simpel mit der einzig wirkenden Kraft berechnen. Highway hat das Ergebis ja angegeben. Du kannst ja mal kurz die integrative Herleitung mit den Randbedingungen dazu angeben und zeigen, wo da eine Trägheitskraft auftritt. Denn mal los. Ich bin schon gespannt.
Mechanik heißt rechen und nicht fabulieren.
.
.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Doppelt hält besser

Beitragvon Yukterez » So 27. Sep 2015, 17:36

Bild hat geschrieben:Ist dies die Richtung in die es gehen soll?

In welche Richtung es dich zieht wissen wir ja bereits:

Bild hat geschrieben:Man steckt 831J rein, bekommt aber 2*831J.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12738
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Re: Die Lösung des Flyby-Rätsels beweist LG=c±v

Beitragvon Ernst » So 27. Sep 2015, 17:38

Highway hat geschrieben:Natürlich! An der linke ebenso, und jetzt komm nicht wieder mit der Nummer, dann greift an dem Körper ja nur eine Kraft an, die Zentripetalkraft.

Ja, was dagegen?

Wie schon mal von mir vorgeschlagen brauchst du dir das Verbindungsseil nur mit Länge = Null vorzustellen. Das seil bzw. die Federwaage ist nur ein Übertragungsglied.

Das ändert überhaupt nichts. Eine Kraft wirkt auf das Lager und eine Kraft an den Schwerpunkt der rotierenden Masse. An die rotierende Masse in jedem Fall daher eine einzige Kraft.
Streng mal deinen Grips etwas an und versuche nicht starr, an einer vorgefaßten Vorstellung zu hängen. Das soll ja hier kein Krieg sein.
Es ist ja verständlich, daß Laien die Vorstellung haben, da zieht beim Hammerwerfen die Kraft nach außen. Weil sie an der Hand ja eine Zugkraft nach außen spüren. Aber an der Kugel wirkt eine entgegengesetzte Kraft nach innen. Sonst würde sie ja auch nicht nach innen auf den Kreis bechleunigt werden.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Kraft und Gegenkraft

Beitragvon Ernst » So 27. Sep 2015, 17:45

Highway hat geschrieben: Es wirkt also nur eine Kraft auf die rotierende Masse, die Zentripetalkraft, und nur eine auf die Rotationsachse, die Zentrifugalkraft. Ist dies die Richtung in die es gehen soll?

Richtig, nur nennt man diese Kraft nicht Zentrifugalkraft. sondern Reaktionskraft. Das ist eine echte eingeprägte (oder wie Newton sie nennt, eine angeheftete) Kraft.
Das ist aber hier schnuppe; wichtig ist; auf die rotierende Masse wirkt nur eine Kraft; die Gegenkraft wirkt aufs Lager.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Re: Die Lösung des Flyby-Rätsels beweist LG=c±v

Beitragvon Ernst » So 27. Sep 2015, 17:52

Highway hat geschrieben:Vielleicht erklärst du mal, unter Zuhilfenahme der einzig vorhandenen Zentripetalkraft, warum sich der Rotationsmittelpunkt, aus dem Ruhesystem der Masse betrachtet, um die eigene Achse dreht. :mrgreen:

Der Rotationsmittelpunkt bewegt sich im rot. BS gar nicht.
Wir reden aber hier zur Zeit über die darstellung im IS.
.
.
Ernst
 
Beiträge: 11188
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:58

Spaßratz fällt auf einen plumpen Etikettenschwindel herein

Beitragvon Yukterez » So 27. Sep 2015, 18:32

Spaßratz hat geschrieben:Bild

So so, Wissenschaftsbuch des Jahres 2010, gell. Komisch dass man da auch mit der Lupe keinen Unzicker findet, aber das liegt wohl daran dass das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung dahinter steckt. Was er sich gerade noch kaufen konnte war nur die "Auszeichnung" Wissensbuch des Jahres 2010, der im Gegensatz zum seriösen Wissenschaftsbuch von der Bild-Zeitung verliehen wird.

Bild, Bild
Yukterez
 
Beiträge: 12738
Registriert: So 8. Apr 2012, 19:55

Dampfplauderer

Beitragvon rmw » So 27. Sep 2015, 19:16

Ernst hat geschrieben:Eine Kraft wirkt auf den Tisch und die andere auf den Gegenstand.

Stimmt einfach nicht. Die Gravitation wirkt auf den Gegenstand und der drückt auf den Tisch.
Wenn der Tisch nach oben beschleunigt (und keine Gravitation wirkt) hast du genau den gleichen Effekt, nur dass nun auf den Gegenstand die Massenträgheitskraft wirkt.

Ernst du bist ganz einfach nur ein Dampfplauderer dem ein noch offensichtlicher Unsinn einzureden ist als die SRT. Man braucht nur von einem System ins andere zu transformieren und Hokus Pokus weg ist die Massenträgheitskraft.
Wie man halt bei der SRT auch von einem System ins andere transformiert und sich dann aus den Fingern saugt was man möchte.

Du bist leider noch ein ärgerer Dampfplauderer als manche RT-Anhänger. Du gibst Lehrsätze weiter ohne auch nur irgend etwas verstanden zu haben. Mehr kannst du nicht.
Zuletzt geändert von rmw am So 27. Sep 2015, 19:27, insgesamt 1-mal geändert.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

Seriosität

Beitragvon rmw » So 27. Sep 2015, 19:26

Yukterez hat geschrieben:von der Bild-Zeitung verliehen wird.

Von Bild der Wissenschaft wurde der Titel verliehen. Das ist zwar vielleicht auch nicht soo ein beeindruckendes Magazin, aber ein großer Unterschied ist das allemal.

Aber dir geht es ja ohnehin nur darum die Tatsachen zu verdrehen. Seriosität ist offensichtlich nicht eine Eigenschaft jener Elite der du dich angehörig fühlst.
rmw
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 6. Jan 2009, 14:05

VorherigeNächste

Zurück zu Emissionstheorien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste